Zell am See: Feuerwehr schildert dramatische Rettung einer 87-Jährigen

Akt.:
Die Einsatzkräfte befreiten die eingeschlossene Frau.
Die Einsatzkräfte befreiten die eingeschlossene Frau. - © FF Zell am See
Die Freiwillige Feuerwehr Zell am See rettete in der Nacht auf Mittwoch eine 87-Jährige aus ihrer brennenden Wohnung in der Schmittenstraße. Gegenüber SALZBURG24 schildert Einsatzleiter Matthias Hainzl den dramatischen Einsatz.




Als die freiwilligen Einsatzkräfte in der Schmittenstraße eintrafen, brannte es bereits lichterloh im Wohnzimmer. Die Eingangstüre stand offen und die Feuerwehrmänner steuerten geradewegs auf die Frau in Not zu. “Die Pensionistin stand am offenen Fenster in ihrem Schlafzimmer”, schildert Hainzl, der nach der Polizei als erstes am Einsatzort war.

Pensionistin aus Feuerhölle gerettet

“Drei Kollegen kümmerten sich um die Frau und schafften sie aus der verrauchten Wohnung.” Zuvor alarmierte sie durch Rufe einen Nachbar und löste einen Notruf über ein sogenanntes Notfallband aus – in weniger als zehn Minuten war die Frau gerettet, die Feuerwehr stand mit 27 Mann im Einsatz.

Der Schaden in der Wohnung ist nach Feuerwehrangaben riesig. /FF Zell am See Der Schaden in der Wohnung ist nach Feuerwehrangaben riesig. /FF Zell am See ©

Zell am See: Riesiger Schaden in Wohnung

Nachdem die Frau in Sicherheit war, wurden die restlichen Glutnester gelöscht. “Erst dann sahen wir das ganze Ausmaß der Zerstörung”, so Hainzl, “nahezu die gesamte Wohnung ist ausgebrannt.“ Trotz des enormen Schadens durch die Flammen hatte die 87-Jährige wohl Glück im Unglück. Sie war laut Feuerwehr die gesamte Zeit über ansprechbar und wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Tauernklinikum eingeliefert.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Große Unterschiede beim Thema ... +++ - Bisheriger Hitzewelle-Rekord e... +++ - Schusswaffen in Salzburg – Tre... +++ - Mehr Parkplätze am Bahnhof Gol... +++ - Immer mehr Kinder in Salzburg ... +++ - Masern-Epidemie in Europa - So... +++ - Drogenring ausgehoben: Suchtgi... +++ - 8.260 Fahrzeuge in Österreich ... +++ - Sozialbetrug: Schaden im fünfs... +++ - Polizei sucht Zeugen nach Körp... +++ - Mahd in den Naturschutzgebiete... +++ - Müll und Unrat sorgen für Ärge... +++ - Spar rief "S-Budget Vanilleeis... +++ - Ein Schwerverletzter bei Verke... +++ - Mann stiehlt Fahrrad vor Augen... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen