Zelle des “Hummer”-Verurteilten wird durchsucht

Akt.:
Die Zelle des am Wochenende in einem Gefängnis in der südungarischen Stadt Szeged tot aufgefundenen Österreichers wird “zerlegt”. Gesucht werde nach Verstecken, in denen der 36-Jährige Medikamente hätte verbergen können. Das schrieben ungarische Medien am Dienstag.


Der 36-jährige Kärntner war im sogenannten Hummer-Prozess wegen der Tötung eines Polizisten nicht rechtskräftig zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Woran er starb, ist noch Gegenstand von Untersuchungen. Als mögliche Ursache wurden Medikamente genannt. Laut einem ehemaligen Mithäftling sei der 36-Jährige wegen des “großen Medienrummels” um seine Person unter erhöhter Aufsicht gestanden, schrieb die Boulevardzeitung “Blikk”.

Im Gefängnis könnte man alles beschaffen, auch Medikamente, schrieb “Blickk” unter Berufung auf den ehemaligen Insassen. Demnach wäre es möglich, Selbstmord zu begehen, aber auch, jemandem etwas ins Essen zu mischen. Der Österreicher hat nach Angaben seines Verteidigers Janos Buza Medikamente gegen Zahnschmerzen erhalten.

Gefangenen dürften Arzneimittel nur in Pulverform verabreicht werden, wobei die Einnahme kontrolliert werden müsse. Demnach wäre es unmöglich, Medikamente zu horten. Buza glaubt nicht an Selbstmord, da eine gute Chance auf ein milderes Urteil in zweiter Instanz bestand. Ebenso hält es der Verteidiger für bemerkenswert, dass sein Mandant auf den Tag genau zwei Jahre nach der angeklagten Tat starb. Der Anwalt deutet das als einen Hinweis auf Mord.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pinzgauer Lokalbahn: Triebwage... +++ - Pkw steht in Eugendorf in Flam... +++ - Probleme bei Volksbegehren ärg... +++ - Salzburger Doktorandin entwick... +++ - Listeriose-Erkrankungen über J... +++ - Bergheim: Diebe stehlen drei T... +++ - Bittere Kälte in Salzburg: All... +++ - "Don't Smoke"-Volksbegehren: "... +++ - Finger abgetrennt: Wie verhalt... +++ - Mehr als 100 Lokale bei Aktion... +++ - "Don't Smoke"-Volksbegehren: S... +++ - Salzburgerin backt für den bes... +++ - Extreme Kälte bis zu minus 25 ... +++ - Kurioser Einbruch in Bischofsh... +++ - Einbruch in Halleiner Schule +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen