INL: Zeller Eisbären fiebern Derbyhit gegen Kitzbühel entgegen

Akt.:
Dominik Frank im Tor der Zeller Eisbären will im Derby glänzen.
Dominik Frank im Tor der Zeller Eisbären will im Derby glänzen. - © Zeller Eisbären
Gleich doppelte Brisanz birgt das anstehende Derby zwischen Kitzbühel und den Zeller Eisbären am Samstag in der INL: Neben dem ersten Duell seit 17 Jahren ist es auch das Aufeinandertreffen zwischen dem Ersten und dem Zweiten.

Die Zeller Eisbären sind mit zwei Siegen gegen die Mitfavoriten aus Kapfenberg und Lustenau perfekt in die Saison gestartet und wollen am Samstag diese Mini-Serie gegen die Adler prolongieren. Eisbären Co-Trainer Tom Guggenberger, beim letzten Derby in der Saison 1996/97 noch als Spieler dabei, erwartet sich am Samstag einen Sieg: „Wir fahren nach Kitzbühel um zu gewinnen. Die Jungs haben gut trainiert, haben Spass am Hockey und sind heiß auf´s Derby“.

Erstes Derby seit 17 Jahren

Doch auch der Liganeuling aus Kitzbühel will sich nicht vorab geschlagen geben. Die Tiroler haben ebenfalls ihre ersten beiden Partien gewonnen und wollen den Zeller Eisbären Paroli bieten. „Wir sind zwar der große Außenseiter, aber wir werden 60 Minuten alles geben und versuchen den Pinzgauern ein „Haxl“ zu stellen“, gibt sich Kitzbühels sportlicher Leiter Hans Exenberger kämpferisch.

Ohnehin bringt das Derby zwischen den beiden Alpenmetropolen jede Menge Emotionen mit sich. Seit Monaten warten beide Teams gespannt auf das erste Aufeinandertreffen in der Meisterschaft. Bereits in der Vorbereitung kam es zu zwei hartumkämpften Testspielen zwischen den beiden Rivalen. Beim 3:2 bzw. 4:3-Sieg der Pinzgauer erwiesen sich die Kitzbüheler als unangenehmer Gegner.

Zeller Eisbären gerüstet

„Die Adler haben sich gut verstärkt und in den ersten beiden Partien gezeigt was in ihnen steckt. Egal wie der Spielstand lautet, die Adler fighten von der ersten bis zur letzten Minute. Wir werden sie im Spielverlauf mehrfach schlagen müssen“, glaubt Zell-Sportdirektor Peter Mitterer.

Bei den Eisbären werden weiterhin Johannes Schernthaner und Tobias Dinhopel fehlen. Beide hoffen auf eine Rückkehr am 11. Oktober im Auswärtsspiel gegen Feldkirch. Neu auf der Verletztenliste ist Rene Hochwimmer (Unterkörper). Er verletzte sich beim Abschlusstraining gegen Lustenau, stand deswegen bereits letzten Samstag nicht im Aufgebot der Pinzgauer. Bei ihm muss erst eine weitere MRI Untersuchung zeigen wie schwer die Verletzung letztendlich ist.

 

INL, 3. Runde:

EC „die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel vs. EK Zeller Eisbären
Samstag, 19:30 Uhr, Mercedes-Benz Sportpark Kitzbühel

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Sterneckstraße: Motorradfahrer... +++ - Regeln: Das müsst ihr beim Sam... +++ - St. Gilgen: Mann stirbt nach A... +++ - Bergheimer Modelleisenbahn Gru... +++ - Mobilfunkbetreiber warnen vor ... +++ - Nach Lkw-Unfall auf A10: Urste... +++ - NR-Wahl: Peter Pilz überlegt K... +++ - Mutmaßlicher Mord in Mattsee: ... +++ - Streit um Domain: Hervis siche... +++ - Salzburg bereitet sich auf Bes... +++ - Von Chruschtschow bis Macron: ... +++ - Taxham: Unbekannter bedroht Bu... +++ - NR-Wahl: Schnell-Partei tritt ... +++ - Schwerer Radunfall auf Großglo... +++ - Streit an der Sommerrodelbahn ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen