Zimmermädchen entdeckt Waffe in Salzburger Hotelzimmer

12Kommentare
Der Verdächtige gibt an, die Waffen zum Selbstschutz zu haben. (Symbolbild)
Der Verdächtige gibt an, die Waffen zum Selbstschutz zu haben. (Symbolbild) - © APA/AFP/DANIEL ROLAND
Ein Zimmermädchen eines Hotels im Salzburger Stadtteil Maxglan hat am Donnerstag in einem Zimmer eine Waffe entdeckt. Sie meldete dies dem Manager, der die Polizei verständigte.

Mehrere Waffen und Amphetamin

Diese rückte mit einem Diensthund an und fand mehrere Waffen und über 100 Gramm Amphetamin, berichtete die Polizei am Freitag. Der 34-jährige Bewohner des Zimmers verweigerte die Aussage. Die Polizisten stellten bei der Durchsuchung eine Signalpistole, zwei weitere Signalpistolen, die zum Verschießen von Schrotmunition ungebaut waren, eine Gaspistole, Munition und Pyrotechnik sicher.

Waffen nur zum Selbstschutz

Der gebürtige Vorarlberger, der zuletzt unstet war, gab an, die Waffen zum Selbstschutz bei sich zu haben. Außerdem räumte er ein, kurz vor der Kontrolle Speed konsumiert zu haben. Ansonsten verweigerte er aber die Aussage und gab an, erst vor dem Untersuchungsrichter sprechen zu wollen. Der 34-Jährige wurde in die Justizanstalt in Puch eingeliefert.

(APA)

Leserreporter
Feedback


12Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel