Zur Strafe ins Auto gesperrt: Kleinkinder in Texas tot

Akt.:
5Kommentare
Die Kinder sind im Auto aufgrund der Hitze gestorben.
Die Kinder sind im Auto aufgrund der Hitze gestorben. - © APA/dpa/Fredrik von Erichsen
Eine Zweijährige und ihr 16 Monate altes Brüderchen sind im US-Staat Texas von ihrer Mutter ins Auto gesperrt worden und an Überhitzung gestorben. Die Frau habe ihnen “eine Lehre erteilen” wollen, berichtete unter anderem die “Washington Post” unter Berufung auf Polizeiangaben.

Die Frau habe ausgesagt, ihre Kinder hätten in dem auf der Garagenauffahrt abgestellten Wagen gespielt und trotz wiederholter Aufforderung nicht herauskommen wollen. Da habe sie die Tür geschlossen und sei ins Haus gegangen. Der Vorfall in Weatherford vom 26. Mai wurde erst jetzt bekannt, weil die Mutter zunächst andere Angaben gemacht hatte.

Mutter machte Nickerchen

Bei Außentemperaturen von 33 Grad soll die Frau demnach im Haus Marihuana geraucht und sich dann hingelegt haben, um ein Nickerchen zu machen. Nach ihrer Aussage schlief sie zwei bis drei Stunden und fand die Kinder dann tot im Auto, hieß es weiter.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Verhüllungsverbot: Halloween f... +++ - Neuer Hochwasserschutz in Hütt... +++ - Streit in Flachgauer Bäckerei ... +++ - Paket mit Schmuckkollektion au... +++ - E-Auto-Ladestationen: Förderun... +++ - Transporter kippt in der Stadt... +++ - Bettelverbot: Stadt Salzburg b... +++ - Pendler in Salzburg: Mayr vers... +++ - Salzburgerin ist neue Generald... +++ - GIS-Mitarbeiter mit Eintragung... +++ - Selbstfahrendes Postauto: Pake... +++ - Zoo Salzburg: Jaguar-Weibchen ... +++ - Liste Pilz berät über Antritt ... +++ - Erster Schnee auf rund 1.000 M... +++ - Hallwang hat neue Volksschule +++
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel