Zwei Deutsche saßen mehrere Tage im Tiroler Karwendel fest

Ein deutsches Brüderpaar, das aufgrund des Wintereinbruchs tagelang auf der Birkkarspitze im Tiroler Karwendel festgesessen war, ist am Freitag unverletzt gerettet worden. Die beiden Männer im Alter von 30 und 32 Jahren wurden am Freitagvormittag von einem Polizeihubschrauber in Sicherheit gebracht und nach Scharnitz geflogen, berichtete die Tiroler Landespolizeidirektion.

Die Bergsteiger waren am vergangenen Freitag zu einer mehrtägigen Tour aufgebrochen. Diese führte sie von Scharnitz (Bezirk Innsbruck-Land) zum Karwendelhaus und weiter in Richtung Birkkarspitze. Dort wurden sie am Sonntag vom Wintereinbruch überrascht, fanden aber Zuflucht in einer Biwackschachtel. Aufgrund des anhaltenden schlechten Wetters war eine Bergung weder zu Fuß noch mittels eines Hubschraubers möglich.

Die Alpinisten waren aber gut ausgerüstet und hatten ausreichende Verpflegung dabei, die von ihrer Mutter alarmierten Einsatzkräfte konnten mit den zweien telefonischen Kontakt herstellen. “Wir haben mit den beiden vereinbart, dass sie uns anrufen, sobald sie sehen, dass der Himmel über ihnen aufklart”, berichtete ein Polizist am Donnerstag der APA.

Am Freitag war es endlich so weit. Um 10.15 Uhr wurde die Rettungsaktion erfolgreich abgeschlossen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen