Zwei Frauenmorde in Freiburg: Polizei prüft Zusammenhang, Aktenzeichen XY soll helfen

Akt.:
1Kommentar
Die Polizei hofft auf Unterstützung. (Themenbild)
Die Polizei hofft auf Unterstützung. (Themenbild) - © APA/dpa/Archiv
Nach Morden an einer 27-jährigen Joggerin und einer 19-jährigen Studentin im Raum Freiburg untersuchen deutsche Ermittler einen möglichen Zusammenhang der beiden Taten. In Endingen bei Freiburg wurde in den vergangenen Tagen eine Joggerin sexuell missbraucht und ermordet, Mitte Oktober eine Studentin in Freiburg. Die Polizei sucht in beiden Fällen nach einem oder mehreren unbekannten Tätern. Auch Aktenzeichen XY widmet sich dem Fall.


Noch laufe die Spurensuche am Fundort der Leiche in Endingen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Zudem wurden bereits gefundene Spuren analysiert. Die Ermittler gehen in dem Fall in Endingen den Angaben zufolge mehr als 260 Spuren nach. Der entscheidende Hinweis sei noch nicht dabei.

Frauen sexuell missbraucht und getötet

Dies gilt auch für den Mord in Freiburg. Dort wurde Mitte Oktober eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und getötet. Sie war mit ihrem Fahrrad auf dem Heimweg von einer Party, als sie am Uferweg des Flusses Dreisam Opfer des Verbrechens wurde.

Freiburger Mordfälle kurzfristig in Aktenzeichen XY aufgenommen

Die Ermittler setzten nun auch auf einen Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung “Aktenzeichen XY – ungelöst“. Die beiden ungeklärten Fälle werden kurzfristig am Mittwoch in das Programm genommen, teilten die Verantwortlichen am Montag mit.

(APA)

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel