Zwei Führungskräfte der OMV-Petrom vor Gericht

Akt.:
Zwei Führungskräfte der rumänischen OMV-Tochter Petrom stehen seit letzter Woche wegen Korruptionsverdacht in Rumänien vor Gericht. Sie werden von der Antikorruptionsbehörde (DNA) der Bestechungsannahme angeklagt.


Laut den Ermittlungen der DNA sollen ein Manager der Regionalabteilung “Moldova Sud” und eine Immobilienexpertin, die mit der Veräußerung von Vermögenswerten des Unternehmens betraut war, zwischen Dezember 2013 und Mai 2014 von einem Geschäftsmann Bestechungsgeld in Höhe von mindestens 10.000 Euro angenommen haben. Im Gegenzug sollten sie bei einer Immobilie, die dieser zu kaufen beabsichtigte, die Infrastrukturanschlüsse ermöglichen.

Die Immobilienexpertin stellte dem Geschäftsmann für mehrere potenzielle Immobilienankäufe jeweils einen Preis von 20.000 Euro in Aussicht, obwohl die Preisforderung der OMV-Petrom bei 50.000 Euro lag, so der Vorwurf der Antikorruptionsbehörde. Sie habe suggeriert, dass auch der Regionaldirektor an der Abmachung beteiligt werden sollte, um die dazu notwendigen Bewilligungen und Unterschriften zu erwirken.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Taxham: Unbekannter bedroht Bu... +++ - NR-Wahl: Schnell-Partei tritt ... +++ - Schwerer Radunfall auf Großglo... +++ - Streit an der Sommerrodelbahn ... +++ - Wanderer (65) stürzt im Gosauk... +++ - AYA-Hallenbad bis 3. September... +++ - Severin Huber (23) übernimmt L... +++ - 17-Jähriger in St. Johann mit ... +++ - Fahrradfahrerin bei Zusammenst... +++ - Was in Salzburg achtlos weggew... +++ - Salzburgs Flüsse brauchen mehr... +++ - Salzburgerin kürt sich zur Eur... +++ - 300 Flusskrebse aus dem Hinter... +++ - FPÖ-Chef Strache reichte Bunde... +++ - Zell am See: Drohnen sollen in... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen