Bayern bleiben dran – Gregoritsch-Doppelpack für HSV

Akt.:
Gregoritsch erzielte beide Tore der Hamburger
Gregoritsch erzielte beide Tore der Hamburger - © APA (dpa/Archiv)
Der FC Bayern München hat in der deutschen Fußball-Bundesliga den Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig wieder auf drei Punkte verkürzt. Die Bayern bezwangen am Samstag Bayer Leverkusen mit 2:1 und festigten Platz zwei hinter Aufsteiger Leipzig, der am Freitag mit einem 4:1 in Freiburg vorgelegt hatte. Beim 2:2 gegen Bremen erzielte ÖFB-Stürmer Michael Gregoritsch für den HSV einen Doppelpack.

Uli Hoeneß ist als Präsident zurück – und sein FC Bayern siegt gleich wieder. Nach zuletzt zwei Pflichtspiel-Niederlagen in Dortmund und Rostow sorgten diesmal Thiago (30.) und Mats Hummels (56.) mit ihren Kopfballtreffern für den Heimerfolg. Für die Gäste traf Hakan Calhanoglu (35.).

Eine halbe Stunde musste Hoeneß auf den ersten Bayern-Treffer seiner zweiten Präsidenten-Amtszeit warten. Nachdem eine Flanke von David Alaba, der links in der Abwehr-Viererkette durchspielte, nicht geklärt worden war, drückte Thiago einen Abpraller nach Lahm-Schuss per Kopf über die Linie.

Trotz mehr Ballbesitz und Überlegenheit taten sich die Bayern vor der Pause etwas schwer gegen gut verteidigende Leverkusener, für die Aleksandar Dragovic in der Innenverteidigung über 90 Minuten zum Einsatz kam. Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan blieb nur der Platz auf der Ersatzbank.

Der Lohn für die gute Leistung der Gäste war der schön herausgespielte Ausgleich durch Calhanoglu. Die Bayern erhöhten in der zweiten Halbzeit aber deutlich den Druck und gingen durch Hummels, der sein erstes Liga-Tor nach seiner Bayern-Rückkehr gezielte, wieder in Führung. Die brachten die Bayern mit etwas Glück über die Zeit, weil in der 82. Minute nach einem Handspiel von Javi Alonso im Strafraum kein Elfmeter gepfiffen wurde.

Auch ein Doppelpack von Michael Gregoritsch hat dem Hamburger SV im 105. Nordderby gegen Werder Bremen nicht zum Premierensieg in der deutschen Fußball-Bundesliga verholfen. Die schwächelnden Clubs aus dem Norden trennten sich am Samstag in Hamburg 2:2. Eintracht Frankfurt feierte gegen Borussia Dortmund einen 2:1-Heimerfolg und verbesserte sich in der Tabelle von Platz sieben auf drei.

Der Steirer Gregoritsch schoss den HSV nach 28 Minuten mit seinen ersten beiden Saisontoren 2:1 in Führung, dennoch verpassten die noch sieglosen Hamburger auch im zwölften Anlauf den ersten vollen Erfolg in dieser Saison. Der HSV ist weiter Tabellenschlusslicht, Bremen blieb auf Position 16. An der Spitze schloss Frankfurt nach Punkten zum zweitplatzierten FC Bayern München auf, der im Abendspiel Bayer Leverkusen empfing (Anpfiff 18.30 Uhr).

Gregoritsch, der von HSV-Trainer Markus Gisdol als Sturmspitze aufgeboten wurde, traf zunächst in der dritten Minute per Kopf und legte später nach Querpass von Nico Müller nach. Bei der Entstehung des zweiten Tors grätschten sowohl Zlatko Junuzovic, der durchspielte, als auch Ex-Rapidler Thanos Petsos daneben. Die Bremer ließen sich von dem Rückstand jedoch nicht beirren und glichen dank Treffern von Fin Bartels (14.) und Serge Gnabry (45.) jeweils aus.

Gregoritsch war in der Liga zuletzt im Mai als Torschütze in Erscheinung getreten. In der 82. Minute wurde der 22-jährige ÖFB-Teamspieler ausgewechselt. Florian Kainz durfte bei Bremen erstmals seit September wieder auf der Bank Platz nehmen, kam aber nicht zum Einsatz. Florian Grillitsch fehlte wegen einer Muskelverletzung.

Dortmund kassierte in Frankfurt die dritte Niederlage in der Saison. Vier Tage nach dem 8:4-Sieg in der Champions League gegen Legia Warschau mühte sich der Vizemeister nach Kräften, vergab aber in der zweiten Hälfte hochkarätige Möglichkeiten. In der Tabelle fiel der BVB auf den sechsten Rang zurück. Die Eintracht ist nunmehr bereits seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen.

Trainer Peter Stöger kam mit dem 1. FC Köln gegen Augsburg nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und behielt den vierten Rang vor Hoffenheim, das bei Mönchengladbach ein 1:1-Remis erreichte. Bei Augsburg stand Kevin Danso erstmals im Bundesliga-Kader. Der 19-jährige Mittelfeldspieler, dessen Eltern aus Ghana stammen, ist aktueller österreichischer U19-Teamspieler. Martin Hinteregger kam bei den Bayern im Abwehrzentrum über 90 Minuten zum Einsatz, Georg Teigl wurde in der 71. Minute eingetauscht.

Ingolstadt und der VfL Wolfsburg trennten sich ebenfalls 1:1. Markus Suttner spielte links in der Viererkette durch, Lukas Hinterseer wurde in der 67. Minute eingewechselt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen