Zwei junge Afghanen in Lkw vor Erstickung gerettet

Akt.:
Zwei afghanische 16-jährige blinde Passagiere wären in einem bulgarischen Lkw, der im Raum von Mestre in Italien in Richtung Österreich unterwegs war, fast erstickt. Die beiden Migranten hatten den ganzen Sauerstoff im Container verbraucht, in dem sie sich versteckt hatten, und schrien verzweifelt um Hilfe.


Als die beiden bulgarischen Lkw-Fahrer auf einem Rastplatz in Mestre hielten, hörte eine Frau die Hilferufe und alarmierte die Polizei, berichtete die venezianische Tageszeitung “Nuova Venezia”. Die Jugendlichen konnten sich wegen der hohen Temperaturen und dem Sauerstoffmangel im Container kaum bewegen. Sie hatten lediglich einige Flaschen Wasser bei sich. Sie wurden ins Spital von Mestre eingeliefert.

Der Lkw war mit Keks-Schachteln beladen, die nach Österreich geliefert werden sollten. Die Afghanen hatten sich im griechischen Hafen Patras in dem Container versteckt. Sie wurden in einem Aufnahmezentrum für Minderjährige untergebracht. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Lkw-Fahrer von den blinden Passagieren an Bord nichts wussten.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Uttendorf: Pkw landet nach Übe... +++ - St. Michael: Crash fordert zwe... +++ - Palfinger: Gewinnwarnung bei v... +++ - Oberndorfer Krankenhaus: Hofra... +++ - Wieder zahlreiche Einbrüche in... +++ - Opposition will Auskunft über ... +++ - Stadt Salzburg beschließt Reko... +++ - Niki-Pleite: Eurowings will Ni... +++ - Landtagswahl: Sepp Schellhorn ... +++ - Hochkönig: Lehrer verletzt nac... +++ - Wetter ab dem Wochenende wiede... +++ - Niki-Pleite: Acht Flugverbindu... +++ - Amazon & Co.: Neue Betrugsmasc... +++ - Swap-Prozess: Urteil liegt jet... +++ - Bischofshofen: 51-Jährige rett... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen