Zwei Surfer in Australien erstmals mit Drohne gerettet

1Kommentar
Eine Drohne hat zwei Burschen wohl das Leben gerettet.
Eine Drohne hat zwei Burschen wohl das Leben gerettet. - © APA/dpa
Mithilfe einer Drohne sind am Donnerstag zwei Surfer vor der Küste Australiens aus höchster Seenot gerettet worden. Die Teenager im Alter von 15 und 17 Jahren waren nach Angaben der Küstenwache in der Nähe des Badeorts Lennox Head in Schwierigkeiten geraten, etwa einen Kilometer vom Strand entfernt.

Wegen hoher Wellen und starker Strömung schafften sie es nicht aus eigener Kraft an den Strand zurück. Es kam aber auch niemand zu ihnen durch – bis es gelang, mit der ferngesteuerten Drohne eine aufblasbare Schwimmhilfe über ihnen abzuwerfen. Nach Angaben der australischen Behörden war dies weltweit das erste Mal, dass Surfer auf diese Art und Weise gerettet werden konnten.

“Sie haben dank der Drohne überlebt”

“Die Jungs sind erschöpft, aber wohlauf”, sagte ein Sprecher der Rettungsdienste. “Sie haben dank der Drohne überlebt. Wegen der rauen See wäre kaum ein Boot zu ihnen durchgekommen.” Die Drohne war erst am Donnerstag im Rahmen eines Projekts des australischen Bundesstaats New South Wales in Betrieb genommen worden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Zwei Motorradlenker kollidiere... +++ - Körperverletzungen fordern Pol... +++ - Verkehr: Rückreisewelle wird s... +++ - Nach Abkühlung: Nächste Hitzew... +++ - Verkehrs-Hotspot Hellbrunner B... +++ - Wiesbachhorn: Drei Bergsteiger... +++ - Bergheim: Dieselverunreinigung... +++ - Mann bei Schießerei in der Sta... +++ - Verkehrschaos in und um die St... +++ - Bagger in Nußdorf umgestürzt: ... +++ - Mazda ruft 1.078 Fahrzeuge in ... +++ - Österreichs Brücken werden all... +++ - "Meinzuhaus": Eigene vier Wänd... +++ - Stolpersteine in Salzburg: „Wi... +++ - Anton Waldner: Salzburg hat ne... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel