Zwei Tote bei Messerattacke in Moschee nahe Kapstadt

Akt.:
Die Polizei schließt einen extremistischen Hintergrund nicht aus.
Die Polizei schließt einen extremistischen Hintergrund nicht aus. - © AFP/Rodger Bosch
Bei einer Messerattacke in einer Moschee in Südafrika sind am Donnerstagfrüh zwei Menschen getötet worden. Der etwa 30 Jahre alte Angreifer sei erschossen worden, als er auf die Polizei losgegangen sei, teilte eine Polizeisprecherin mit. Die Attacke wurde demnach in Malmesbury in der Nähe von Kapstadt verübt.

Nach Angaben der Polizei wurden zudem mehrere Menschen verletzt. Das Motiv des Angreifers war zunächst unklar. Erst Anfang Mai waren bei einer Messerattacke in einer Moschee in der Nähe der Hafenstadt Durban ein Imam getötet und zwei weitere Menschen verletzt worden.

Messerattacke in Moschee: Angreifer flüchtig

Die drei Angreifer sind weiterhin flüchtig, die Ermittlungen dauern an. Die Polizei schließt einen extremistischen Hintergrund nicht aus. Südafrika hat eine Geschichte relativer religiöser Toleranz. Nur etwa 1,5 Prozent der 53 Millionen Südafrikaner sind Muslime.

(APA/Ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Betrug bei Thermenprojekt: Ges... +++ - Gläsernes Pausenfoyer für Moza... +++ - Runderneuerung von Hellbrunner... +++ - Salzburgerin (23) vertritt Öst... +++ - Zwei Polizisten in Lehen durch... +++ - Rekordschäden durch Borkenkäfe... +++ - Laudamotion schließt Station i... +++ - Öffi-Plan für Salzburg - Verke... +++ - Sextortion: Salzburger mit Nac... +++ - Österreich hält EU-Rekord bei ... +++ - So aktiv sind Menschen im Schl... +++ - Winterreifenpflicht bei Eis un... +++ - Mord in Zell am See: Polizei v... +++ - Salzburger (15) in Alpenstraße... +++ - Krampusmasken-Ausstellung und ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen