Zwei Verletzte aus Salzburger Bergen geborgen

2Kommentare
Der Kletterer musste mit dem Hubschrauber vom Hochkogel geborgen werden.
Der Kletterer musste mit dem Hubschrauber vom Hochkogel geborgen werden. - © RK Salzburg
Für zwei Alpinisten haben die Bergtouren in Salzburg am Sonntag am Tau eines Hubschraubers geendet: Ein 55-jähriger Braunauer hat sich am Hochkogel im Tennengebirge verletzt und konnte nicht mehr weiterklettern. Ein 53-Jähriger stolperte beim Abstieg vom Grandlspitz am Hochkönig im Pinzgau, berichtete die Polizei Salzburg in einer Presseaussendung.


Der 55-Jährige war in der Früh mit seinem 29-jährigen Kletterpartner aus Salzburg auf die Route “Pipeline” gestartet. Einige Meter über dem Standplatz stürzte er rund fünf Meter in das Seil und schlug auf einem Band auf. Er verletzte sich im Bereich des linken Sprunggelenks und wurde vom Notarzthubschrauber “Martin 1” mittels Tau geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Sein Begleiter wurde ebenfalls vom Berg geflogen.

Auch 53-jähriger Bergsteiger mittels Tau geborgen

Ein 53-Jähriger stolperte beim Abstieg vom Grandlspitz (Gemeindegebiet Dienten am Hochkönig) zur Taghaubenscharte und verletzte sich dabei sein linkes Knie an einem Felsen. Auch er wurde mittels Tau geborgen und in ein Krankenhaus gebracht.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel