Zwölf geklärte Einbrüche in Linz

Ein Anruf, eine Festnahme, zwölf geklärte Einbruchsdelikte: Auf diese einfache Formel lässt sich ein Erfolg der Polizei in der Stadt Linz bringen. Ein Mann im Stadtteil Froschheim hatte am Freitag einen Verdächtigen beobachtet, der über seinen Gartenzaun stieg und das Haus auskundschaftete. Der Linzer verständigte die Polizei, der Verdächtige wurde in der Nähe gestellt und festgenommen.

Binnen kurzer Zeit konnte die Polizei dem 43-jährigen Rumänen ohne festen Wohnsitz zwölf Einbruchsdelikte in der Stadt Linz nachweisen. Der Fall sei ein Paradebeispiel dafür, dass die Bevölkerung sehr viel zum Aufklären von Straftaten beitragen könne, sagte David Furtner, Sprecher der oberösterreichischen Polizei, zur APA. Wenn man etwas Verdächtiges wahrnehme, sollte man sofort die Exekutive verständigen, rät Furtner.

Der Rumäne war bei den Delikten immer nach dem selben Muster vorgegangen. Er hatte Häuser oder Wohnungen beobachtet, sich eingeschlichen und Bargeld oder Schmuck entwendet. Die Polizei vermutet, dass weitere Einbrüche auf das Konto des Mannes gehen könnten. Unter anderem stehe man mit dem Polizei Passau in Kontakt, um Daten auszutauschen, sagte Furtner. Der Rumäne befindet sich in der Justizvollzugsanstalt Linz.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen