Mädchen (16) stirbt nach Lawinenabgang auf Turracher Höhe

Akt.:
Hier wurde das Mädchen geborgen.
Hier wurde das Mädchen geborgen. - © APA/Bergfex.at/Screenshot
Nach dem Lawinenabgang auf der Turrach in Kärnten ist eine 16-jährige Jugendliche am Samstagabend ihren schweren Verletzungen erlegen. Das Mädchen war Teil einer fünfköpfigen Skifahrergruppe aus Graz, die Samstagmittag in einer Höhe von ca. 2.100 Metern im ungesicherten Skibereich einen Hang queren wollte. Dabei löste sich ein Schneebrett und riss drei Menschen mit.

Nach Angaben der Landespolizeidirektion Kärnten war zunächst ein 40-jähriger Grazer in den Hang eingefahren und hatte diesen bereits zur Hälfte gequert als sich ein 150 Meter breites und 200 Meter langes Schneebrett löste. Der Mann wurde verschüttet, dann aber wieder an die Schneeoberfläche gespült. Mitgerissen wurden allerdings auch eine 16-Jährige und ihre zehnjährige Schwester. Während das jüngere Mädchen nur teilweise erfasst wurde und in der Hangmitte unverletzt liegen blieb, wurde ihre ältere Schwester komplett von den Schneemassen überrollt.

Reanimation bleibt erfolglos

Die Jugendliche wurde im Zuge der Verschüttetensuche, an der sich zahlreiche Helfer beteiligten, nach Sondierung des Lawinenkegels um 13:10 Uhr ohne Bewusstsein aus ca. zwei Metern Tiefe geborgen und nach notärztlicher Versorgung unter Reanimation in das Klinikum Klagenfurt geflogen. Dort starb sie Samstag am Abend infolge ihrer schweren Verletzungen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Saalbach: Urlauber (26) bedroh... +++ - Dritter Einkaufssamstag: Besuc... +++ - Salzburgs Wilfried Haslauer: "... +++ - Karoline Edtstadler: Resolute ... +++ - Hubert Fuchs: Doppeldoktor als... +++ - Fusch: 59-Jähriger überschlägt... +++ - Busfahrer in Puch überfallen: ... +++ - Schüler wirft mit Stühlen und ... +++ - Schneebedeckte B99 sorgt für U... +++ - Salzburger Konditorei Fürst si... +++ - Mehrere Verletzte nach Pkw-Cra... +++ - B167: Dreifach-Crash fordert V... +++ - Kekserl essen ohne zusätzliche... +++ - ÖAMTC baut neuen Stützpunkt in... +++ - 30 Millionen Euro für Lärmschu... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen