Jetzt Live
Startseite Anzeigen
Anzeigen

Die ersten Schritte zum eigenen Unternehmen

6.000 Mal haben sich im vergangen Jahr Gründer an das Gründerservice, an Bezirksstellen und Fachgruppen der WKS gewandt. 1.800 Mal hat das Gründerservice Jungunternehmer auf deren Weg zum eigenen Unternehmen intensiv begleitet.

Mit neun Firmengründungen pro Werktag hat die Gründerwelle 2018 in Salzburg an Tempo aufgenommen und einen neuen Rekord erreicht. „Ziel ist es dabei, nachhaltige und damit erfolgreiche Gründungen zu unterstützen. In Salzburg sind sieben von zehn Firmen nach fünf Jahren nach wie vor aktiv“, sagt Gründerservice-Leiter Mag. Peter Kober.

Tipps für den erfolgreichen Unternehmensstart

„Das Team des Gründerservice hat mich professionell und freundlich beraten und mich mit vielen Tipps eingedeckt. Bei den Gründertrainings wird zudem ein toller Querschnitt an hilfreichen Informationen präsentiert“, schildert Ernährungstrainerin Julia Steindl, Geschäftsführerin von Caprilife in Siezenheim.

In den Beratungen des Gründerservice werden alle Aspekte einer Unternehmensgründung detailliert besprochen, dann folgt die Analyse der Geschäftsidee. Berücksichtigt werden dabei das Gewerberecht sowie steuer- und sozialversicherungsrechtliche Überlegungen. Eine wichtige Frage ist auch, ob man mit jemandem gemeinsam gründet oder doch lieber allein. Gründet man mit anderen gemeinsam, ist die richtige Rechtsform zu finden. Auch betriebswirtschaftliche Aspekte wie die Mindestumsatz- oder Planrechnung, Risikomanagement und Controlling sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sind wichtige Faktoren. Denn gerade in der Startphase ist die realistische Planung der Finanzen ausschlaggebend für die Frage, ob Projekte verwirklicht werden.

Weil man vieles einfacher versteht, wenn man in der Gruppe darüber spricht, gibt es regelmäßig Gründerworkshops. „Hier werden die Teilnehmer für den Start in die Selbstständigkeit vorbereitet und können sich untereinander vernetzen. Denn ein erheblicher Anteil potenzieller Aufträge entsteht über gegenseitige Weiterempfehlungen und Netzwerke“, gibt Kober zu bedenken.

Im Frühjahr und Herbst finden viertägige Gründer- und Unternehmertrainings statt. Hier vermitteln Experten aus unterschiedlichen Themenbereichen Basiswissen für die Selbständigkeit. Diese helfen so manchen Gründern, ihre Projekte weiter zu vertiefen. Zudem bietet die Berufsgruppe der Salzburger (Bilanz-) Buchhalter ein kostenloses Beratungsgespräch zu den Themen Finanz- und Rechnungswesen, Buchhaltung, Betriebsausgaben, Rechnungen und Registrierkasse an. Ziel ist es dabei, dass der Erstkontakt mit dem Finanzamt reibungslos läuft und ein Bewusstsein für drohende Nachzahlungen geschaffen wird.

Weil sich auch bereits junge Menschen über das Unternehmertum Gedanken machen sollen, hat das Gründerservice Salzburg seine Informationsaktivitäten an Schulen verstärkt und veranstaltet „EntrepreneurshipDays“. Dabei sammeln und erweitern die Schüler ihr Wissen zum Thema Unternehmensgründung. Darüber hinaus schult das Gründerservice im Rahmen einer Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Lehrer als Multiplikatoren.

40% aller Gründungen 2018 in Salzburg entfallen auf die Sparte Gewerbe und Handwerk, gefolgt von der Sparte Handel (27%) und der Sparte Information und Consulting (20%). Die meisten Gründer können auf Berufserfahrung verweisen. Denn das durchschnittliche Alter, in dem gegründet wird, beträgt in Österreich wie in Salzburg 39 Jahre. Dass immer mehr Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, hat sich 2018 erneut gezeigt: 47% der neuen Gründungen werden in Salzburg bereits von einer Frau geleitet.

Die Top-Services:

+ Gründerworkshop
+ Gründertraining
+ Gründerleitfaden
+ www.gruenderservice.at
+ Buchhaltersprechtag





Ein Jahr, 80 Erfolgsgeschichten:
alle Details unter www.sokammer.at

 


 

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 26.05.2019 um 07:08 auf https://www.salzburg24.at/anzeigen/die-ersten-schritte-zum-eigenen-unternehmen-69983317

Kommentare

Mehr zum Thema