Jetzt Live
Startseite Anzeigen
Anzeigen

WKS schafft Bildung, die weiterbringt

Ein weiteres Rekordjahr hat das WIFI Salzburg 2017 verzeichnet. Mit 31.600 Kursteilnehmern hat es seine Position als Nummer eins in der beruflichen Erwachsenenbildung bestätigt. Immer wichtiger wird die digitale Ausbildung. WIFI/Reinhart
Ein weiteres Rekordjahr hat das WIFI Salzburg 2017 verzeichnet. Mit 31.600 Kursteilnehmern hat es seine Position als Nummer eins in der beruflichen Erwachsenenbildung bestätigt. Immer wichtiger wird die digitale Ausbildung.

Im WIFI vermittelt die WKS Wissen auf der Höhe der Zeit. Mit dem Talente-Check und der „BIM“ sorgt sie für Orientierung. Und mit ihren Initiativen wie jüngst der Informatik-HTL im Pongau stärkt sie den Wirtschaftsstandort. Die Wirtschaftskammer ist mit ihren Bildungseinrichtungen der führende Bildungspartner der Salzburger Wirtschaft.

Keine Landeskammer ist so stark in Aus- und Weiterbildung engagiert wie die Wirtschaftskammer Salzburg. „Die WKS schafft damit eine enorm positive Wirkung für den Wirtschaftsstandort Salzburg. Wir bringen Salzburg mit Bildung voran!“, weist WKS-Präsident Konrad Steindl auf die Aktivitäten der Salzburger „Bildungskammer“ hin. Die wird mittlerweile jährlich von mehr als 99.000 Salzburgerinnen und Salzburgern in Anspruch genommen!

Denn die Einrichtungen decken nahezu alle Aspekte der wirtschaftsnahen Aus- und Weiterbildung ab. Sie reichen vom WIFI über das TAZ in Mitterberghütten, von vier Tourismusschulen, von der FH Salzburg und dem Programm „Lehre mit Matura“ (beides gemeinsam mit der AK) bis zur Bildungs- und Berufsinformation durch Bildungsberatung, „BIM“ und zum Talente-Check. Dazu kommen Branchen-Einrichtungen wie der BAUAkademie Lehrbauhof oder die Tourismus Akademie in Bischofshofen. Im Auftrag des Staates führt die WKS die Lehrlings- und Meisterprüfungsstelle, die Ansprechpartner für alle Lehrbetriebe, tausende Lehrlinge und hunderte angehende Meister in ihren Berufen ist.

Fast 7 Mill. € pro Jahr gibt die Salzburger Wirtschaft im Wege der WKS für die Fachkräfteausbildung, für Bildungs- und Berufsberatung und die Aus- und Weiterbildung aus, rund ein Viertel der Mitgliederbeiträge. Salzburgs Unternehmerschaft schätzt diesen enormen Beitrag zur Standortqualität durchaus: 82% aller befragten Unternehmer finden das Bildungsengagement der WKS sehr wichtig. Sie geben dafür die Note 1,5 her!

Ein Bildungsnetzwerk als beachtlicher Wirtschaftsfaktor

Zehn Einrichtungen, 730 Mitarbeiter und 4.300 Vortragende und Prüfer, sowie Ausgaben und Investitionen ? das summiert sich außerdem zu einem beachtlichen Wirtschaftsfaktor. Laut einer Wertschöpfungsanalyse der WKS entsteht durch die Bildungseinrichtungen ein zusätzliches Bruttoregionalprodukt in Höhe von 91 Mill. €. Es werden außerdem 1.275 Arbeitsplätze gesichert und Steuern und Abgaben in Höhe von 38 Mill. € ausgelöst.

Ein Blick ins Detail zeigt, dass hier nicht nur finanziell viel bewegt, sondern auch auf der Höhe der Zeit vorbildlich gearbeitet wird:

- Der Talente-Check etwa ist zum österreichweiten Vorzeigemodell geworden: Mittlerweile holen sich fast 90% aller Salzburger Jugendlichen zwischen 13 und 14 Jahren einen Bildungsplan zur besten Nutzung ihrer Talente. Vor kurzem wurde die Marke von bisher 14.000 Testungen überschritten. Eltern und Jugendliche vergeben die Note 1,2 für die Beratung.

- Kein Bundesland hat so viele Teilnehmer bei „Lehre mit Matura“ wie Salzburg. 17,6% aller Lehrlinge in Salzburg machen „Lehre mit Matura“. Der Österreich-Schnitt beträgt knapp 9%.

- Die Tourismusschulen Salzburg genießen international besten Ruf. Der Standort Klessheim wird demnächst erneuert.

- 2017 gab es im WIFI einen weiteren Teilnehmerrekord bei den Kursbesuchen und einen Umsatzrekord. Rund ein Viertel aller Kurse hat bereits technischen Hintergrund.

- Dank jahrelanger Image-Arbeit für die Lehre verzeichnet Salzburg nach 2016 und 2017 auch heuer wieder ein überdurchschnittliches Plus bei den Lehranfängern.

- Die Zahl der Meister nimmt wieder deutlich zu, nicht zuletzt dank des „Meisterschecks“, einer Förderung der Kurskosten und Prüfungsgebühren, die das Land Salzburg und die WKS gemeinsam geschaffen haben.

- Die FH Salzburg wandelt sich immer mehr zu einer technischen Hochschule, zum Zentrum der Start-up-Kultur in Salzburg und zum Treiber für Digitalisierung. Kürzlich startete der neue Studiengang „Wirtschaftsinformatik und digitale Transformation“.

- Gleichzeitig ist die WKS Impulsgeber für wichtige Entwicklungen in der Ausbildung. Gerade nahm die Informatik-HTL im Pongau ihren Betrieb auf, ein Projekt gegen den IT-Fachkräftemangel, das die WKS in Gang gebracht hat. Gemeinsam mit dem Land Salzburg will die WKS Salzburg außerdem zum lehrlingsfreundlichsten Bundesland weiterentwickeln.

WKS-Präsident Konrad Steindl fasst zusammen: „In Zeiten des Fachkräftemangels auf allen Ebenen schafft die Wirtschaftskammer mit ihren Bildungseinrichtungen konkrete Lösungen, die uns weiterbringen!“

Fünf Fakten zu WKS-Bildung

WIFI: Mit 31.600 Kursteilnehmern ist es die Nummer eins in der beruflichen Erwachsenenbildung in Salzburg bestätigt.

Talente-Check: Über 14.000 Schüler wurden bereits getestet. 90% der Eltern und Kinder nutzen die vertiefende Beratung, die in den Schulen stattfindet.

Tourismusschulen: Sie gehören zu den weltbesten Kaderschmieden für Tourismusfachkräfte. Rund 900 Schüler zählen die vier Standorte in Bad Hofgastein, Bischofshofen, Bramberg und Klessheim.

99.400 Menschen nutzen jährlich die Bildungseinrichtungen der WKS.

25% der Beiträge der Wirtschaftskammer-Mitglieder werden für die Fachkräfteausbildung, für Aus- und Weiterbildung und für die Bildungs- und Berufsinformation aufgewandt.

Aufgerufen am 15.12.2018 um 05:02 auf https://www.salzburg24.at/anzeigen/wks-schafft-bildung-die-weiterbringt-60270892

Kommentare

Mehr zum Thema