Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

1. Klasse: Hochspannung vor der letzten Runde

Im Norden steht Grödig 1b als Meister fest, Taxham und Liefering kämpfen gegen den Abstieg. Spannung pur im Süden, vier Mannschaften haben noch die Chance Meister zu werden: Hollerbach, Maishofen, St. Veit und Radstadt.

1. Klasse Nord

Während Grödig 1b als Meister und Aufsteiger in die 2. Landesliga feststeht, zittern Taxham und Liefering noch um den Klassenerhalt. ASVÖ SK Liefering hat drei Zähler Vorsprung auf die Taxhamer aber das weit schlechtere Torverhältnis. Laut Sektionsleiter Rudolf Hofbauer herrscht bei den Lieferinger jedoch keine Nervosität: „Die Stimmung ist positiv und wir sind überzeugt den benötigten Punkt gegen den HSV Wals zu holen, obwohl bei uns fast die gesamte Defensive ausfällt.“ Für die kommende Saison hat Liefering bereits aufgerüstet: „Drei bis vier Spieler die schon einmal bei uns gespielt haben werden zurückkommen, egal ob wir absteigen oder nicht.“ Nach einem Torhüter wird noch gesucht.

Trainer läuft persönlich ein

„Die Hoffnung ist immer noch da“, gibt sich Taxham-Sektionsleiter Eduard Naglseder zuversichtlich. Da es auch beim Tabellenletzten viele Gesperrte und Verletzte gibt, wird morgen in Hof Trainer Christian Sommer einlaufen. Die Taxhamer haben über den Winter komplett umgebaut und ein Durchschnittsalter von 18 Jahren in der Mannschaft. „Das ist der einzig richtige Weg. Bei uns bekommen die Spieler kein Geld und auch der Abstieg wäre kein Beinbruch“, so der Sektionsleiter.

1. Klasse süd

Gleich vier Mannschaften haben vor der letzten Runde noch Chancen auf den Meistertitel. Als Favorit gilt freilich Tabellenführer Hollersbach. Im 1.200-Einwohner-Dorf werden bereits die Vorbereitungen auf die Meisterfeier getroffen. 500 Zuschauer werden zum Derby gegen Wald/Königsleiten erwartet. „Nervosität ist schon zu spüren in der Mannschaft, schließlich haben unsere Spieler so eine Situation noch nie erlebt“, so Obmann Bernhard Steiner. Bis auf zwei Langzeitverletzte kann Hollersbach mit der stärksten Elf auflaufen. Fixabsteiger Wald/Königsleiten wird es laut Trainer Josef Hartlieb dem Tabellenführer so schwer wie möglich machen: „Wir können komplett ohne Druck spielen, Hollersbach muss gewinnen. Wenn sie in den ersten 20 bis 30 Minuten kein Tor erzielen werden sie sicher nervös.“

“Hollersbach lässt gegen Wald nicht mehr anbrennen”

Nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer ist der SK Maishofen, der zu Hause gegen den UFC Eben spielt. Trotzdem ist für Sektionsleiter-Stellvertreter Sebastian Breitfuss der Meisterzug abgefahren: „Wald/Königsleiten und Hollersbach sind Nachbargemeinden, da wird nichts mehr anbrennen. Wir werden unsere drei Punkte sicher einfahren, die Meisterschaft haben wir jedoch in einer früheren Phase verspielt. Es ist halt bitter, weil wir auch die letzten beiden Jahren schon so knapp dran waren.“

St. Veit zuversichtlich, Radstadt realistisch

„Wir setzten alles daran, um das Spiel gegen Altenmarkt zu gewinnen, schließlich haben wir das beste Torverhältnis der Titelkandidaten“, ist TSV St. Veit Obmann Karl Ebster noch guter Dinge. „Bei uns sind alle Spieler fit und keiner ist gesperrt. Gefeiert wird nach der tollen Saison sowieso“, so Ebster weiter. Die St. Veiter haben zwei Punkte Rückstand auf Hollerbach und sind als Aufsteiger in die Saison gegangen.

Realistisch gibt sich UFC Radstadt-Obmann Alois Winkler: „Es müssten schon drei Glücksfälle auf einmal eintreffen damit wir noch Meister werden können. Das ist nicht zu erwarten. Unser Ziel als Aufsteiger war es unter die Top-Fünf zu kommen, das haben wir mehr als erreicht. Deshalb wird nach dem Spiel auf jeden Fall gefeiert.“ UFC Radstadt feiert nächste Woche sein 60-jähriges Vereinsjubiläum.

Eben-Trainer Kesser ist bei Abstieg weg

Spannend bleibts auch am Tabellenende: FC Bad Gastein Trainer Achim Sametreiter ist trotz des Zweipunkterückstandes auf das rettende Ufer zuversichtlich: “UFC Eben wird in Maishofen sicher nichts gewinnen. Wir werden unsere Hausaufgabe erledigen, das Spiel gegen St. Martin/Lofer gewinnen und oben bleiben.“

Eben-Coach Richard Kesser sieht das naturgemäß anderes: „St. Martin/Lofer ist sehr gut drauf und gewinnt sicher in Bad Gastein. Unsere Chancen in Maishofen stehen 10:90, es fehlen auch einige Stammspieler, trotzdem können wir überraschen. Die Stimmung in unserem jungen Team ist perfekt und ich bin was die Entwicklung der Mannschaft betrifft sehr zufrieden, auch wenn’s am Punktekonto nicht so gut aussieht. Die 2. Klasse tue ich mir aber nicht mehr, falls wir absteigen bin ich weg.“

Für Spannung ist also gesorgt. Alle Spiele der 1.Klasse finden am Samstag den 6. Juni um 17:00 Uhr statt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 08:03 auf https://www.salzburg24.at/archiv/1-klasse-hochspannung-vor-der-letzten-runde-59619292

Kommentare

Mehr zum Thema