Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

30-jähriger Welser soll Arztrezepte gefälscht haben

Ein 30-jähriger Welser soll Arztrezepte kopiert und versucht haben, sich illegal Medikamente zu beschaffen. Der Schwindel flog zufällig auf, als der Mann in eine Verkehrskontrolle der Polizei geriet und sein Auto durchsucht wurde.

Der mutmaßliche Betrüger wird der Staatsanwaltschaft Wels zur Anzeige gebracht. Das berichtete die Sicherheitsdirektion Oberösterreich in einer Aussendung am Samstag.

Polizei findet Arztrezepte

Bei einer freiwilligen Durchsuchung seines Wagens fanden die Polizisten im Handschuhfach fünf kopierte Arztrezepte. Den Ermittlungen zufolge hatte der 30-Jährige am Donnerstag von einer Ärztin ein Rezept für Beruhigungstabletten erhalten. Den Verschreibungstext überklebte er und kopierte das manipulierte Rezept fünfmal. Anschließend verschrieb er sich selbst zehn Stück von den Tabletten und reichte die Verordnung bei einer Apotheke ein. Die Pharmazeuten verweigerten aber ohnehin die Ausgabe des Medikaments.

Gestohlenes Kennzeichen auf Wagen montiert

Als man auch noch die Wohnung des Verdächtigen durchsuchen wollte, stießen die Beamten auf den Zweitwagen des Mannes vor dem Haus. Auf diesem waren Kennzeichen montiert, die bereits seit 2009 als gestohlen gemeldet wurden. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.09.2019 um 03:59 auf https://www.salzburg24.at/archiv/30-jaehriger-welser-soll-arztrezepte-gefaelscht-haben-59323120

Kommentare

Mehr zum Thema