Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

37-jährige Innviertlerin nach tödlichem Streit in Untersuchungshaft

Als die Polizei eintraf, ließ sich die mutmaßliche Täterin widerstandslos festnehmen. Pressefoto Scharinger
Als die Polizei eintraf, ließ sich die mutmaßliche Täterin widerstandslos festnehmen.

Über eine 37-jährige Innviertlerin, die Sonntagabend in Taiskirchen (Bezirk Ried) einen 62-Jährigen erstochen haben soll, wurde Montagnachmittag wegen dringenden Mordverdachts die Untersuchungshaft verhängt.

Das teilte Alois Ebner von der Staatsanwaltschaft am Dienstag auf APA-Anfrage mit. Die Verdächtige spricht von einem Unfall.

Tödlicher Streit: Viel Alkohol im Spiel

Bei der Auseinandersetzung war viel Alkohol im Spiel. Die beiden hatten im Laufe des Tages in der Wohnung des Mannes einiges getrunken, als gegen 18.00 Uhr ein Streit eskalierte und für den 62-Jährigen tödlich endete. Anschließend ging die Frau zu einer Nachbarin, die die Einsatzkräfte alarmierte. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Als die Polizei eintraf, ließ sich die mutmaßliche Täterin widerstandslos festnehmen. Das Messer wurde sichergestellt. Der Mann sei zudringlich geworden und ihr bei einem Gerangel ins Messer gelaufen bzw. gefallen, so die 37-Jährige. Das Obduktionsergebnis wird in den kommenden Tagen erwartet. (APA)

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.08.2020 um 05:37 auf https://www.salzburg24.at/archiv/37-jaehrige-innviertlerin-nach-toedlichem-streit-in-untersuchungshaft-42236890

Kommentare

Mehr zum Thema