Jetzt Live
Startseite Archiv
Regeln und Tradition

6 Fakten zur Fastenzeit

Alle Hintergründe im Überblick

Hintergrund zur Fastezeit dpa
Hintergrund zur Fastezeit

Es wird wieder 40 Tage gefastet. Wir haben ein paar Informationen und Hintergründe zur Fastenzeit, die ihr vielleicht noch nicht wusstet.

Fastenzeit ist "Bußzeit"

Die Fastenzeit dauert 40 Tage an. Dabei wird der Zeitraum zwischen Fasten und Beten zur Vorbereitung auf Ostern bezeichnet. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil auch die Bezeichnung "österliche Bußzeit" verwendet. Es gibt auch eine zweite Fasten- bzw. Bußzeit - den Advent.

Hintergrund zur Fastenzeit

Biblischer Hintergrund für die Festsetzung der Fastenzeit auf 40 Tage und Nächte ist angeblich das 40-tägige Fasten Jesu in der Wüste. Dabei erinnert die Zahl 40 neben die 40 Tage Sinflut, auch an 40 Jahre, die das Volk Israel durch die Wüste zog, an 40 Tage, die Mose auf dem Berg Sinai in der Gegenwart Gottes verbrachte und an die Frist von 40 Tagen, die der Prophet Jona der Stadt Ninive verkündete, die durch ein Fasten und Büßen Gott bewegte, den Untergang von ihr abzuwenden.

Frühe Regeln in der Fastenzeit

Im Mittelalter war während der Fastenzeit nur eine Mahlzeit pro Tag erlaubt und diese in der Regel nur am Abend. Der Verzehr von Fleisch, Milchprodukten, Alkohol und Eiern war verboten. Wobei es hier Ausnahmen gab. Unter anderem wurden Schweine ertränkt und galten so als "Wassertiere". Erst 1486 erlaubte Papst Innozenz VIII. auch den Verzehr von Milchprodukten in der Fastenzeit.

Tradition hinter der Fastenzeit

Die Gläubigen sind angehalten, das Gebet intensiver zu pflegen und vermehrt an Gottesdiensten und Andachten teilzunehmen. Ebenso sollen sie mehr Werke der Nächstenliebe verrichten und Almosen geben.

Dauer der Fastenzeit

Die Fastenzeit dauert von Aschermittwoch bis zum Beginn der Messe vom letzten Abendmahl am Gründonnerstag.  Ab Karfreitag bis zur Osternachtfeier schließt sich das Osterfasten an, nun nicht mehr als Bußübung, sondern als Trauerfasten zum Gedächtnis der Passion und der Grabesruhe Christi vor der besonderen Festfreude des Auferstehungstages Ostern. Die Fastenzeit gilt als geschlossene oder "gebundene" Zeit.

Weltliches Fasten

In der heutigen Zeit wird die Fastenzeit teilweise anders interpretiert. Viele Menschen verzichten dabei nicht mehr auf Essen, sondern auf Handys, Internet oder einkaufen. Es gibt auch Abwandlungen wie Saft- oder Suppenfasten.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 05.03.2021 um 12:16 auf https://www.salzburg24.at/archiv/6-fakten-zur-fastenzeit-44904346

Kommentare

Mehr zum Thema