Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

77-Jähriger wollte Wahllokal in Hartberg anzünden

Der Mann soll versucht haben, das Wahllokal in Brand zu setzen. (Symbolbild) APA/GEORG HOCHMUTH
Der Mann soll versucht haben, das Wahllokal in Brand zu setzen. (Symbolbild)

Ein Wahllokal in Brand setzen wollte am Sonntag ein 77-Jähriger im oststeirischen Hartberg. Der Mann habe darin bereits einen Benzinkanister teilweise verschüttet, berichtete die Polizei. Wahlbeisitzer hätten ihn aber daran hindern können, diesen auch anzuzünden.

Der  möglicherweise geistig verwirrte Mann hat gegen 11.30 Uhr Benzin aus einem mitgebrachten Kanister im Wahllokal in Hartberg teilweise verschüttet. Die Wahlbeisitzer hinderten ihn daran, den Treibstoff anzuzünden. Im Anschluss soll er die Beisitzer auch noch mit einem Taschenmesser bedroht haben, so die Polizei.

Keine Verletzten bei Vorfall in Wahllokal in Hartberg

Laut den ersten Angaben soll bei dem Vorfall niemand verletzt worden sein. Der verdächtige Pensionist ist nach dem Zwischenfall im Wahllokal von den Polizisten mitgenommen worden. Ein Arzt wurde gerufen, der den Mann am Nachmittag in der Polizeiinspektion untersuchen sollte, sagte ein Beamter zur APA.

Das Motiv des Oststeirers dürfte eine Unzufriedenheit mit der politischen Situation sein, hieß es vorerst seitens der Polizei. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen Einheimischen. Sowohl der Benzinkanister als auch ein Taschenmesser wurden sichergestellt. Der Landesverfassungsdienst hat im Laufe des Nachmittags die Erhebungen übernommen.

Einer der Wahlbeisitzer schilderte der "Kleinen Zeitung", dass aus dem Kanister lediglich ein paar Spritzer herausgeschwappt seien. Außerdem soll der Pensionist Zeitungsausschnitte bei sich gehabt haben. Man habe ihn hinausgebracht, doch dann soll er das Messer gezückt haben.

Verzögerungen bei Auszählung der Wahlstimmen

Er soll den Beisitzern wieder in das Wahllokal gefolgt sein. Die Kommissionsmitglieder hätten daraufhin die Tür geschlossen und seine Hand eingeklemmt, um ihm das Messer abzunehmen. Die Wahl konnte bis 12.00 Uhr ungehindert fortgesetzt werden, bei der Auszählung kam es jedoch wegen der Polizeivernehmungen zu Verzögerungen.

(APA/SALZBURG24)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.10.2019 um 09:36 auf https://www.salzburg24.at/archiv/77-jaehriger-wollte-wahllokal-in-hartberg-anzuenden-57105397

Kommentare

Mehr zum Thema