Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Altbaumieten steigen ab April 2014 im Schnitt um 4,6 Prozent

Nun sind die ab dem 1. April 2014 geltenden Mietpreiserhöhungen amtlich. Am Freitag wurde vom Justizministerium das entsprechende Bundesgesetzblatt mit den neuen Richtwerten für die Bundesländer veröffentlicht. Medienberichten zufolge liegt die durchschnittliche Verteuerung bei 4,6 Prozent.

Laut Arbeiterkammer (AK) seien rund 330.000 Haushalte in Österreich von der Erhöhung der Richtwertmieten betroffen, davon 220.000 in Wien. Leistbares Wohnen ist ein Dauerthema in der Politik. Die Richtwertmieten werden regelmäßig alle zwei Jahre wertangepasst - zuletzt wurden sie per 1. April 2012 angehoben. Erhöht wird je nach durchschnittlicher Inflationsrate des vorangegangenen Jahres. Das Richtwertgesetz regelt Altbaumietverträge, die ab 1994 abgeschlossen wurden.

Anfang April werden Mieten erhöht

Angehoben werden per Anfang April auch die Kategoriemieten, die zuletzt im September 2011 erhöht wurden. Eine Erhöhung ist hier laut Gesetz erst dann erlaubt, wenn der Verbraucherpreisindex (VPI) eine Fünf-Prozent-Hürde überspringt. Diese Schwelle wurde im Dezember erreicht. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 03.03.2021 um 12:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/altbaumieten-steigen-ab-april-2014-im-schnitt-um-4-6-prozent-44957347

Kommentare

Mehr zum Thema