Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

American Football: Meisterambitionen bei den Bulls

Die Footballer der Salzburg Bulls leben zwischen Bangen und Hoffen. Zwei neue Legionäre und ein Trainingslager mit den Swarco Raiders erwecken Meister-Hoffnung in der zweiten Liga. Sorgen bereitet die fehlende Heimstätte.

Lang ist’s her. Zwei Jahrzehnte liegen die großen Erfolge im Salzburger Football nun schon zurück. Seit dem Meistertitel der Bulls in der Saison 1989 haben nur noch Mannschaften anderer Bundesländer das Geschehen bestimmt – die Graz Giants, Vienna Vikings und die Raiders aus Innsbruck. In dieser Zeit mussten sich die Bulls mit der zweiten Liga zufrieden geben. Das soll sich jetzt ändern.

“Wir wollen den Silverbowl gewinnen und in der kommenden Saison wieder erstklassig sein”, sagt Bulls-Vorstandsmitglied Peter Maracek.

Woher sein plötzlicher Optimismus kommt? Die Bulls haben im letzten Moment zwei neue Spieler engagiert: die US-Amerikaner Will Galusha in der Defense und Jordy Bernhard als Passempfänger verstärken bereits im ersten Match am 29. März auswärts bei den ASVÖ Gladiators das Team der Salzburger.

Beide waren zuvor im Kader der Raiders gestanden. “Sie sind absolute Topleute und haben im Training ihre Klasse aufblitzen lassen”, erklärt Maracek.

Apropos Training: Die Bulls ist es dank ihrer guten Kontakte zum amtierenden Europacupsieger gelungen, ein gemeinsames Trainingslager abzuhalten. Vergangenes Wochenende hatten sie mit den Raiders Spielzüge einstudiert und neue Taktiken ausprobiert. “Dabei sind uns einige Touchdowns gelungen. Es hat mich überrascht, dass wir schon so gut mithalten können”, so Maracek.

Trotz all dieser Neuerungen plagen die Bulls alte Sorgen. Ihr Spielfeld in Gnigl hat nach wie vor keine Zuschauertribünen. Bulls-Fans werden auch beim ersten Heimspiel am 4. April gegen die Klagenfurter Black Lions stehen müssen.

Ausreichende Parkplätze sucht man ebenso vergebens. Und für die Veranstalter ist es wegen der vielen Zugangsmöglichkeiten zum Sportplatz weiterhin schwierig, die Eintrittskarten zu kontrollieren.

“Wir verhandeln schon seit langem über Alternativen. Wir würden gerne in Itzling spielen”, sagt Bulls-Vorstandsmitglied Maracek. Die Gespräche mit dem Dachverband ASKÖ, die darüber geführt worden waren, blieben bisher ergebnislos. Einen kleinen Lichtblick gibt es aber für die letzten beiden Heimspiele. Das Landessportbüro Salzburg hatte den Bulls angeboten, sie in der Red Bull-Arena auszutragen. Eine Variante, die wohl allen Beteiligten gefallen würde, denn den Kunstrasen können selbst die Footballer kaum “umackern”…

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.05.2021 um 07:24 auf https://www.salzburg24.at/archiv/american-football-meisterambitionen-bei-den-bulls-59614216

Kommentare

Mehr zum Thema