Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Anif kassierte Niederlage in Kufstein

USK Anif verlor in der 28. Runde beim FC Kufstein 2:3. Trainer Hofer war vor allem mit der Schiedsrichterleistung nicht zufrieden.

Anif gastierte in der 28. Runde beim FC Kufstein. Die Gäste spielten die ersten 20 Minuten sehr gut, Ordu und Blötzender vergaben jedoch ihre Topchancen. In der 23. Minute verletzte sich Christoph Voitswinkler und wurde ausgewechselt. Das brachte den Spielfluss der Anifer durcheinander, der Rhythmus war gebrochen - das 0:1 war nur die logische Folge (30.). Nur neun Minuten später griff Torhüter Baumgartner erneut hinter sich - 0:2 zur Pause auf Anifer sicht.

Die zweite Hälfte begann wie die erste, Anif machte Spiel. Diesmal wurde die Hofer-Elf mit einem Tor belohnt - es war jedoch ein Eigentor von Andreas Marco.

„ In der 70. Minute wurde uns ein eigentlich reguläres Tor nicht gegeben“, so Trainer Thomas Hofer. Das brachte die Mannschaft erneut durcheinander, der Anschlusstreffer in der 93. Minute zum 3:2 kam zu Spät. „ Wichtig ist jetzt, dass wir die Niederlage aus den Köpfen bekommen, denn wir haben eigentlich nicht so schlecht gespielt“, so Hofer.

FC Kufstein - USK Anif 3:2 (2:0). Tore: Golic, Thaler, Seeber; bzw. Marco (Eigentor), Ordu (93.). Die Besten: Ordu, Kopleder, Blötzeneder.  

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 04:22 auf https://www.salzburg24.at/archiv/anif-kassierte-niederlage-in-kufstein-59617696

Kommentare

Mehr zum Thema