Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Asse unter sich: Heroes over Europe

Als Nachfolger des erfolgreichen 2. Weltkriegs-Shooters Heroes of the Pacific präsentiert sich Heroes over Europe für den PC und die Next Gen Konsolen. Ganz ohne Konkurrenz ist der Titel nicht.  

Die Geschichte aus Sicht von drei alliierten Piloten handelt von der Luftschlacht über Europa. Die drei stammen aus allen Winkeln der Welt, womit auch Handlungsschauplätze und Flugzeugauswahl variieren. Zu Beginn des Spiels wird man von einem Wingman an den Flügel genommen und in die Steuerung und das Spielprinzip eingeführt. Die Missionsziele sind so simpel wie spaßig: Geleitschutz für die Bomber, Zerstörung feindlicher Flakgeschütze oder Luft-Bodenkampf gegen den Feind, um den Weg für verbündete Bodeneinheiten freizubahnen.

Die Steuerung ist dabei schnell erlernt, da sie recht einfach gestrickt ist. Jedoch tun sich Konsolenspieler und PC-Spieler mit Gamepad leichter als jene, die mit Tastatur und Maus steuern. Missionsrelevante Ziele lassen sich dabei anvisieren, andere selbst finden und in der Folge ohne Zielhilfe ausschalten. Historisch korrekt greifen die Piloten auf Bewaffnung wie Bomben und MG´s wie auch Torpedos zur Bekämpfung von Marinezielen zurück, die Flieger sind aber zuweilen auch mit Raketen bestückbar. Nebst klassischer Abschusstechnik erhöhen bestimmte  Flugmanöver auch zusätzlich die Feuerkraft. Wer nahe genug am Gegner fliegt, dessen Zielschussanzeige fängt sich an zu füllen. Ist diese am Maximum, können gezielte Schüsse auf den Gegner abgegeben werden, das Geschehen verlangsamt sich während dieser Phase für den Jäger, gelb werden besondere Stellen am feindlichen Flieger markiert. Werden dann Pilot oder Munitionsbox ausgeschaltet, ist der Gegner erledigt, Bei Treffern am Triebwerk müssen beide Triebwerke ausgeschaltet werden, um Erfolg zu haben. Profis bringen aber möglicherweise in der kurzen Zeit sogar mehrere Zieltreffer an. Das ist auch bitter nötig: Denn während sich normale Gegner noch relativ leicht vom Himmel holen lassen, beisst man sich mit Standardattacken an feindlichen Fliegerassen oft die Zähne aus. Gezielte Treffer, die aber sehr schwer anzubringen sind, steigern die Erfolgschancen enorm. Energieangriffe runden das Repertoire des Helden der Lüfte ab: Hier stürzt man sich, jeglichen G-Kräften zum Trotz aus großer Höhe auf den Feind herab. Das erhöht den verursachten Schaden enorm, außerdem wird man dabei so schnell, dass einen feindliche MG-Salven nicht mehr treffen können.

So arcadelastig sich diese Manöver auch anhören, so genau nimmt es Heroes over Europe mit der Zielrealistik. Genaues Vorhalten ist dringend vonnöten, um irgend etwas zu treffen, wenn der Gegner nicht unbedingt in einer Linie vor einem herfliegt. Dennoch ist Heroes over Europe ein klassisches Flieger-Arcade-Shoot ’em up. Wer den Schwierigkeitsgrad erhöhen will, stellt im Optionsmenü das Flugverhalten auf Simulation. Dadurch wird die Manövrierfähigkeit durch die Wirkung von G-Kräften eingeschränkt.  

Wer die 15 Missionen der Kampagne durchgespielt hat, kann sich online oder im Netzwerk mit anderen menschlichen Assen messen. Im Multiplayer können Luftschlachten gegen bis zu 15 andere Spieler ausgetragen werden.

Technisch weiß das Spiel durchaus zu überzeugen, wenngleich Fliegerfreaks die mangelnde Cockpitansicht zu bemängeln wissen werden. Grafisch macht Heroes over Europe einiges her. Besonders die Umgebungen wissen durch ihre Unterschiedlichkeit und ihren Detailreichtum zu begeistern. Zuweilen verwaschene Texturen aus der Nähe sind der Tribut, den die meisten Flugsims und Arcadeflieger an die Flüssigkeit und den „Open World“-Charakter zollen müssen. Ein besonders lobendes Wort verdienen die Wettereffekte. Wer das erste Mal bei sintflutartigem Regen durch einen Sturm fliegt, kann nachfühlen, was die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten anno dazumal durchmachen mussten. Auch soundmäßig gibt es keine Kritik: Die Waffeneffekte und Motorgeräusche sind sehr authentisch geraten, besonders bei der Schlacht über dem brennenden London wähnt man sich mittendrin statt nur dabei. 

Fazit:

Nicht nur dass das Genre der Arcade-Shooting Fluggames auf PC und Next Gen Konsolen eher dürftig besetzt ist und die Fans deswegen sehr dankbar um jeden einigermaßen fliegbaren Titel sind, deckt Heroes over Europe ein breites Feld an Ansprüchen ab. Das Game präsentiert sich sehr arcadelastig, mit den zusätzlichen Kampfmodi kommt es sogar sehr innovativ daher. Wer es härter mag, stellt im Gamemenü auf Simulation um, was aber lediglich die Intensität der fliegbaren Manöver eher auf die Grundsätze der Naturwissenschaften beschränkt. Onlinespieler werden den Mehrspielermodus lieben, Solisten genießen in 15 Missionen grafisch und akustisch ein gleichermaßen treibendes wie atmosphärisches dichtes Flug-Actiongame. Die Story verkommt zur Nebensache. Fazit: Empfehlenswertes Ballerspektakel aus der Sicht von alliierten Jagdpiloten des 2. Weltkriegs. 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.05.2021 um 07:43 auf https://www.salzburg24.at/archiv/asse-unter-sich-heroes-over-europe-59631091

Kommentare

Mehr zum Thema