Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Auffahrunfall auf der Westautobahn

Salzburg-Stadt – Am Montagabend ereignete sich im Gemeindegebiet der Stadt Salzburg, auf der A1 Westautobahn, Fahrtrichtung Wien, Straßenkilometer 289,440 ein Verkehrsunfall mit Verletzung. 

Am Montagabend herrschte starkes Verkehrsaufkommen aufgrund des Berufsverkehrs. Ein Pkw-Lenker fuhr mit seinem Fahrzeug am mittleren der drei Fahrstreifen der A1 in Richtung Wien. Bei der Ausfahrt Salzburg Nord wollte der Pkw-Lenker die Autobahn verlassen und wechselte deshalb auf den ersten Fahrstreifen. Aufgrund der Verkehrsüberlastung kam die Fahrzeugkolonne vor ihm zum Stillstand. Er bremste sein Fahrzeug daraufhin ebenfalls bis zum Stillstand ab. Hinter dem Lenker bremsten zwei weitere Pkw bis zum Stillstand ab. Ein weiterer herannahender Lenker fuhr mit einem Lkw-Transporter auch am ersten der drei Fahrstreifen. Der Lkw-Lenker sah in seinem Rückspiegel hinter ihm einen silbernes Fahrzeug mit großer Geschwindigkeit herankommen. Er wich dadurch sofort auf den Pannenstreifen nach rechts aus. Anschließend fuhr der 44-jährige Lenker des silbernen Fahrzeuges auf den letzten bereits stehenden Pkw mit großer Wucht auf. Durch die Kollision wurden die drei Pkw der Reihe nach aufeinander aufgeschoben. Ein Pkw streifte dabei noch den am Pannenstreifen fahrenden Lkw-Transporter. Bei dem Verkehrsunfall wurden der Lenker des silbernen Fahrzeuges und die Beifahrerin des Pkw, auf den der silberne Pkw auffuhr unbestimmten Grades verletzt. Beide wurden vom Roten Kreuz ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrzeuge der anderen Unfallbeteiligten waren noch fahrbereit. Die A1 Westautobahn war ihm Bereich der Unfallstelle für ca. ein Stunde nur einspurig befahrbar. Hinter der Unfallstelle kam es aufgrund des massiven Verkehrsaufkommens zu umfangreichen Stauungen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.02.2021 um 06:02 auf https://www.salzburg24.at/archiv/auffahrunfall-auf-der-westautobahn-59599939

Kommentare

Mehr zum Thema