Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Aufholjagd der Eis-Bullen blieb unbelohnt

Die Eishockey-Cracks von Red Bull verloren das Saison-Heimdebüt gegen den Villacher SV knapp 4:5. Eine doppelte Aufholjagd der Salzburger blieb unbelohnt, ebenso wie zwei Tore von Steven Regier.

Drei Tore von Steven Regier waren nicht genug, der bisher noch ungeschlagene VSV gewann in Salzburg 5:4. Die Salzburger holten einen 0:2-Rückstand auf, im letzten Drittel reichte den Kärntner lediglich ein Tor um sich den Sieg zu sichern.

Salzburg ging von Anfang an aggressiv in die Partie, den besseren Start hatten jedoch die Kärntner: Nach etwas mehr als zwei Minuten netzte Roland Kaspitz ein, nur eine Minute später verwertete Mickey Elick einen idealen Pass von Gerhard Unterluggauer zum 2:0. Danach brauchten die Eis-Bullen eine Weile um den Schock zu verdauen. Im Powerplay stachen dann die Salzburger das erste Mal zu: Steven Regier verkürzte nach Rebek-Pass auf 1:2.  In diesem Spielabschnitt hatten die Adler eine Vielzahl an Chancen vergeben, vor allem die Salzburger-Abwehr zeigte sich unsicher.

 Die Salzburger starteten mit einem Powerplay in den zweiten Spielabschnitt (Stefan Bacher saß auf der Bank) und erspielten sich dort Chance um Chance. Der Ausgleich blieb den Mozartstädtern vorerst verwehrt. Erst nach 7:17 Minuten voller Offensive war es dann erneut Regier der traf. Chancen von Heinrich (28.) und Latusa (30.) vereitelte VSV-Schlussmann Prohaska. Beim dritten Treffer war der Goalie jedoch machtlos: Im 5:3-Powerplay ließ sich Thomas Koch seinen ersten Treffer nicht nehmen und stellte auf 3:2. Noch vor der Pause fiel erneut ein Tor- diesmal auf Seiten der Villacher. Kiel McLeod verwandelte den von Schiedsrichter Trilar verhängten Penalty durch die Schoner von Salzburg-Goalie David LeNeveu.

In den letzten 20 Minuten zogen die Villacher erneut zwei Tore davon: Kiel McLeod (41:44) und Andreas Kristler (47:51) stellten auf 5:3 für den VSV. Danach wurde es noch ein Mal spannend: Johantan Filewich verkürzte drei Minuten vor Ende noch auf 4:5, danach drängten die Salzburger den Gegner in das eigene Verteidigungsdrittel. Ein Powerplay in den letzten beiden Minuten wurde jedoch nicht genutzt, den Kärntnern reichte dieser eine Treffer um die zwei Punkte mit nach Hause  zu nehmen.

Eishockey-Bundesliga, 3.Runde: EC Red Bull Salzburg – EC VSV   4:5  (1;2; 2:1;1:2 ). Tore: Regier (11.,28:); Koch (33.), Filewich (58.); bzw. Kaspitz (2.), Elick (3.), McLeod (38./Penalty, 42.), Kristler (48.).  Zuschauer: 3500 (Ausverkauft).

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.05.2021 um 12:38 auf https://www.salzburg24.at/archiv/aufholjagd-der-eis-bullen-blieb-unbelohnt-59624377

Kommentare

Mehr zum Thema