Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Aus Spitzentrio wurde ein Duo

Austria Salzburg deklassierte Oberhofen 9:0 und Grünau feierte einen sicheren 3:0-Sieg über Köstendorf. Kuchl verlor in Plainfeld 2:4 und ist somit im Rennen um den Titel ausgeschieden. In der 2. Landesliga Süd verlor Leogang überraschend in Tamsweg.

Austria Salzburg – Oberhofen 9:0. Neun Tore – aber nur drei Torschützen. 1100 Zuschauer jubelten über vier Tore von Kopleder, drei Treffer von Mayer und einem Doppelpack von Schleindl.

Christof Kopleder, seit der Winterpause bei den Violetten, erzielte letzte Woche gegen Golling vier Tore in der U21, nun schlug er auch in der Kampfmannschaft zu. Das freut vor allem Gerhard Stöger, den Sportlichen Leiter der Austria: „Nun dürfte ihm der Knopf aufgegangen sein. Ich hoffe, der Druck, der auf ihn gelastet hat, ist von ihm gefallen.”

Nico Mayer freute sich über einen Hattrick. Der Mittelfeldakteur traf zwei Mal in fünf Minuten (44. und 49.) und noch einmal in der 68. Minute. Als „Draufgabe” erzielte der eingewechselte Mario Schleindl in der 85. und 91. Minute die Tore acht und neun. „Mit etwas mehr Konsequenz wäre sogar ein Zweistelliges Ergebnis möglich gewesen”, so Stöger.

Für den Sportlichen Leiter ist der verletzte Mersudin Jukic jedoch nicht so einfach kompensierbar, auch wenn die anderen Spieler Tore wie am Fließband schießen: „Jukic ist eine ganz andere Charaktere wie ein Kopleder oder Mayer. Es freut mich aber, dass die Youngsters nun ihre Tore erzielen.”

Grünau- Köstendorf 3:0. „Größtenteils bin ich mit dem Ergebnis zufrieden”, so Grünau-Trainer Schaupper. „Wir waren jedoch zu wenig souverän und haben noch eine Vielzahl an Chancen ausgelassen.”

Sehenswert war die Kombination zum 1:0: Cetin auf Sulejman, der weiter zu Ti Hoang, der an Torhüter Denk vorbeiging und ins leere Tor traf. Den zweiten Treffer sahen die rund 150 Zuschauer in der 17. Minute. Nach einem hohen Pass über die Köstendorfer Verteidigung „schupfte” Cetin den Ball hoch und Poldlehner traf per Kopf.

 Das 3:0 fiel in der 70. Minute durch Kamil Cetin, der „heute sensationell spielte und mit Abstand der Beste war”, so Schaupper. Der Trainer freut sich über vor allem darüber, dass seine Mannschaft Austria Salzburg auf den Fersen bleibt: „Wir sind uns über die Klasse der Violetten bewusst. Unser Ziel ist jedoch, dass wir so lang wie möglich dran bleiben.”

2. Landesliga Süd:

Tamsweg – Leogang 1:0. „Die gesamt Mannschaft hatte einen schlechten Tag” so die Erklärung von Trainer Wolfang Reindl, der auf drei Stammspieler verzichten musste. Die Tamsweger spielten sehr defensiv, kamen in 90 Minuten nur zwei Mal gefährlich vors Tor.

Dem Treffer von Christian Wiedemaier ging ein Abwehrfehler der Leoganger vorraus. Abwehrspieler Heugenhauser passte zurück auf Torhüter Wieser, dieser reagierte jedoch zu spät und der Tamsweger traf in das leere Tor. „Wir waren zwar bemüht – durchgesetzt haben wir uns jedoch nicht”, so Reindl weiter, der seine jungen Spieler in Schutz nimmt. „Die haben hervorragend gespielt, es war jedoch die gesamte Mannschaft, die nicht gut war.”

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.05.2021 um 06:08 auf https://www.salzburg24.at/archiv/aus-spitzentrio-wurde-ein-duo-59616016

Kommentare

Mehr zum Thema