Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Autobahnpolizei stoppt illegalen Tiertransport

Kasern – 22 Hundewelpen wurden am Montagabend von der Salzburger Polizei beschlagnahmt. Ein Vertreter des Vereins für Tierrettung Österreich (VFTÖ) hatte die Vierbeiner auf dem Parkplatz der Tankstelle Kasern entdeckt.

Die Hunde eines 60-jährigen ungarischen Händlers befanden sich zwar in einem relativ gutem Zustand, waren aber für den Transport zu jung. Außerdem waren sie mit keinem Chip versehen, so die Polizei.

Der Tierschützer verständigte kurz nach 19.30 Uhr die Polizei, dass sich auf dem Parkplatz ein ungarischer Pkw befinde, der illegal Hundewelpen transportiere und Verdacht der Tierquälerei bestehe. Die Beamten fanden im Fahrzeug des Tierhändlers aus Vertessomlo fünf Transportboxen mit den 22 Welpen. Ihr Gesamtwert im Falle eines Verkaufes beträgt ungefähr 3.500 Euro.

Der Ungar wurde ersucht, mit seinem Wagen zur Autobahninspektion Anif mitzufahren. Dort wurde das Fahrzeug in der Garage abgestellt, wo die Hundewelpen getränkt wurden. Der Tiertransportinspektor stellte fest, dass sich die kleinen Vierbeiner in relativ gutem Zustand befanden, aber viel zu jung für den Transport waren. Außerdem besaß der 60-Jährige keine europäischen Tierpässe. Aufgrund der Übertretungen nach dem Tiertransportgesetz und dem -seuchengesetz wurden die Hundewelpen gegen Bescheinigung beschlagnahmt und ins Tierheim Hallein gebracht. Der 60-Jährige wurde angezeigt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.09.2019 um 10:49 auf https://www.salzburg24.at/archiv/autobahnpolizei-stoppt-illegalen-tiertransport-59607742

Kommentare

Mehr zum Thema