Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

"Baby-Hitler töten": Ermittlungen nach "Titanic"-Tweet

Der Tweet ist klar gegen Kurz gerichtet. VLADIMIR SIMICEK / AFP
Der Tweet ist klar gegen Kurz gerichtet.

Das deutsche Satiremagazin "Titanic" sorgt mit einer Foto-Montage, die Nationalratswahlsieger und ÖVP-Chef Sebastian Kurz im Fadenkreuz zeigt, für Aufregung im Netz. In einem Tweet am Montag ist ein Bild mit Kurz zu sehen und der Text: "Endlich möglich: Baby-Hitler töten!"

Österreichische Zeitungen, so etwa die Krone, schrieben von einem Aufruf zum Mord.

Auf Twitter reagierte die Wiener Polizei bereits und antwortete einem User auf die Frage nach der Strafbarkeit: "Wir haben dies an die zuständigen Stellen weitergeleitet." Es werde ermittelt, teilte ein Polizeisprecher mit. Nun sei das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung am Zug.

(APA/dpa)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.12.2019 um 02:02 auf https://www.salzburg24.at/archiv/baby-hitler-toeten-ermittlungen-nach-titanic-tweet-57129895

Kommentare

Mehr zum Thema