Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Bärlauch pflücken und selbst verkochen

Nun spriesst der Bärlauch bald wieder in den feuchten, lehmhaltigen Wäldern, der gesunde Bärlauch, - im Volksmund auch Knoblauchspinat genannt. Bald ist die beste Erntezeit, denn wenn im April der Bärlauch weiß und langstiehlig blüht, verliert er seine Frische.

Der Name "Bär-Lauch" dürfte tatsächlich daher kommen, dass sich die Bären nach dem Winterschlaf, um ihre Schlacken loszuwerden und wieder auf Touren und Kraft zu kommen, den Bauch mit dem gesunden, verdauungsfördernden Kräutern vollgeschlagen haben. Auch Schweine, speziell die Wildschweine sind ganz verrückt danach.

Lange Zeit war der Bärlauch in der Küche fast vergessen; in den letzten 20 Jahren kommt jedoch fast keine Speise im Frühjahr ohne Bärlauch aus!! Um weiterhin daran Freude zu haben, ist beim Selbstpflücken auf eine Verwechsslung mit den äußerst giftigen Blättern des Maiglöckchens und der Herbstzeitlose zu achten!! Daher ganz einfacher " Knoblauchtest " - Blatt kurz zerreiben - Bärlauchblätter haben einen knoblauchähnlichen Geruch.

Wie schon gesagt, wir verwenden Bärlauch im Frühjahr zu fast allen Speisen: in Suppen, Knödeln, in Salate, etc., etc. - sowie ein herrliches Pesto welches ich kurz unten anführe:

Rezept für Bärlauchpesto:

50 g Bärlauch, 1,5 dl Olivenöl, 20 g Pinienkerne (stattdessen kann man auch Mandeln od. Walnüsse verwenden, einfach ausprobieren), 20 g frisch geriebener Parmesan, Pfeffer und Salz nach Bedarf;

Bärlauch waschen, trocknen und mit Olivenöl fein pürieren. Anschließend Pinienkerne, Parmesan, Salz und Pfeffer dazugeben und nochmals nur kurz pürieren.

Wunderbar schmeckt das Pesto als Spaghettisauce. Wir verwenden es auch auf getoastetem Brot, als Würze für die Sauce für Fisch und Fleisch, auf gekochte Erdäpfel oder als besondere Würze für den Kartoffelsalat.

Wir haben das Pesto auch schon eingefroren ( in Eiswürfelform ); es verliert aber nach einigen Monaten stark an Geschmack - schmeckt dann "grasig".

Gertrude Richter aus Oberalm freut sich schon mit ihren 3 weibl. Enkerln ( 10, 5 und 4 Jahre jung ) auf die Bärlauchsaison.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.12.2019 um 06:33 auf https://www.salzburg24.at/archiv/baerlauch-pfluecken-und-selbst-verkochen-59180332

Kommentare

Mehr zum Thema