Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Bayerns CL-Triumphzug soll in Manchester fortgesetzt werden

Der FC Bayern München kann als großer Favorit in die beiden CL-Viertelfinalspiele gegen Manchester United gehen. EPA
Der FC Bayern München kann als großer Favorit in die beiden CL-Viertelfinalspiele gegen Manchester United gehen.

Auf dem Weg zur ersten erfolgreichen Titelverteidigung der Fußball-Champions-League-Historie peilen die Bayern mit ÖFB-Star David Alaba am Dienstagabend (20.45 Uhr/live Puls 4) im Viertelfinal-Hinspiel bei Manchester United ihren bereits achten Auswärtssieg en suite an. "Es wird ein schwieriges Duell. Wir sind alle heiß darauf", sagte Offensivmann Arjen Robben vor dem Gastspiel im Old Trafford.

Während die Bayern nach einer Bundesliga-Rekordsiegesserie bereits im März über den Meistertitel jubeln durften, steht United in der Premier League derzeit nur auf Platz sieben und könnte damit in der kommenden Europacup-Saison erstmals seit den 1980er-Jahren nur Zuschauer sein. Die Generalprobe für die Bayern-Partie glückte zwar mit dem 4:1-Erfolg über Aston Villa, doch die beiden Meisterschaftsheimspiele zuvor verlor das Team von David Moyes jeweils klar 0:3 gegen Manchester City und Liverpool.

Bayern-Respekt vor ManU

"In den Medien und der Öffentlichkeit heißt es: Manchester ist nicht in so guter Verfassung, ihr schafft es schon ins Halbfinale. Das gefällt mir überhaupt nicht. Wir müssen von der ersten Minute an eine Topleistung abrufen. Du brauchst nur einmal nicht aufpassen und kannst gegen ManU verlieren", stellte Robben klar, dass man sich von der aktuellen Tabellenplatzierung des Gegners nicht täuschen lassen dürfe.

Sein Trainer Pep Guardiola ärgerte sich indes noch über das 3:3 nach 3:1-Führung im Heimspiel am Samstag gegen Hoffenheim, bei dem aber Alaba und andere Bayern-Leistungsträger mit Blick auf das Champions-League-Spiel geschont worden waren. "Wir sind nicht Favorit gegen Manchester, wenn wir so wie in der zweiten Hälfte gegen Hoffenheim spielen", betonte der 43-jährige Katalane.

Manchester spielt um nächste Europa-Saison

Moyes und seine Mannen wissen, dass die Champions League der letzte Rettungsanker für sie ist. "Es war bisher eine schwierige Saison für uns, aber mit dem richtigen Resultat am Dienstag können wir beweisen, dass wir viel besser sind und doch noch einen Titel holen können", sagte der schottische Trainer, der seinen niederländischen Torjäger Robin van Persie verletzungsbedingt vorgeben und deshalb auf den wiedererstarkten Stürmerstar Wayne Rooney vertrauen muss.

Innerspanisches Duell in der Champions League

Das zweite Dienstag-Match in der Runde der letzten acht verspricht Hochspannung pur, wenn die spanischen Titelrivalen FC Barcelona und Atletico Madrid aufeinandertreffen. Die bisherigen drei Saisonvergleiche endeten allesamt unentschieden. "Atletico Madrid kennt uns sehr gut, das wird ein ganz enges Match. Es ist alles andere denn einfach gegen sie, weil sie uns keinen Raum geben, unser kreatives Spiel zu entfalten", weiß "Barca"-Spielmacher Xavi um die Stärke der Madrilenen.

Atletico liegt Lionel Messi

Superstar Lionel Messi ist also gefordert. Der vierfache Weltfußballer des Jahres hat bereits 20 Tore in 19 Spielen gegen Atletico erzielt, darunter auch drei Triple-Packs. In der aktuellen Saison hat allerdings nur der Brasilianer Neymar beim 1:1 im Supercup-Hinspiel in Madrid für die Katalanen gegen den aktuellen Tabellenführer der Primera Division getroffen.

Atletico hofft wiederum auf die Torjäger-Qualitäten von Diego Costa, der in dieser Saison bei bereits 25 Liga- und 7 Champions-League-Treffern hält. "Costa ist ein Bursche, der sich mit jedem Tag steigert, er verfügt über enorme physische Stärke. Die Art, wie das Team spielt, ist ein Resultat dessen, was er uns geben kann, und er fühlt sich wohl in dieser Mannschaft", betonte der argentinische Atletico-Trainer Diego Simeone, dessen Elf auch im letzten Meisterschaftsspiel der Saison in Barcelona gastiert.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 02:25 auf https://www.salzburg24.at/archiv/bayerns-cl-triumphzug-soll-in-manchester-fortgesetzt-werden-45037354

Kommentare

Mehr zum Thema