Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Bei Auseinandersetzung brutal mit Messer zugestochen

Ruhpolding, Lkr. Traunstein – Ein Schwerverletzter war das Ergebnis einer Auseinandersetzung in der Nacht zum Freitag in Ruhpolding. Ein 34-jähriger Ruhpoldinger versetzte einem 24-jähriger Gaststättenbesucher mit einem Messer einen Bauchstich.

Bei der anschließenden Großfahndung konnte der Tatverdächtige mit tatkräftiger Unterstützung durch einen Polizeihund festgenommen werden. Nach Mitternacht war es bereits, als dem 34-Jährigen vom Wirt eines Lokales in der Waldbahnstraße wegen schon erheblicher Alkoholisierung weitere Getränke verwehrt wurden. Das brachte diesem so in Rage, dass er mehrere Gläser und Flaschen zerschlug.

Nachdem er der Aufforderung das Randalieren zu unterlassen nicht nachkam, musste er vom Gastwirt unter Mithilfe von Gästen aus dem Lokal entfernt werden. Zunächst entfernte sich der 34jährige, kehrte jedoch nach kurzer Zeit zurück. Ein 24-Jähriger versuchte die Lokaltüre von innen zuzuhalten, was ihm jedoch gegen die Gewaltanwendung des Täters nicht gelang. Als die Türe halb geöffnet war, stach der 34-jährige unvermittelt mit dem Messer zu. Anschließend bedrohte er den Gastwirt mit dem Messer. Aus unerfindlichen Gründen ließ er überraschend vom Gastwirt ab und flüchtete aus dem Lokal.

Neun Einsatzfahrzeuge der umliegenden Polizeidienststellen, darunter zwei Diensthundeführer beteiligten sich an der ausgelösten Fahndung. Die Identität des Geflohenen konnte ermittelt und dadurch auch dessen Wohnumfeld überwacht werden. Gegen 2 Uhr entdeckten Zivilfahnder den Mann dann in der Nähe seiner Wohnung. Da der Tatverdächtige den klaren Anweisungen der Beamten nicht Folge leistete, kam ein Polizeihund zum Einsatz, der den Tatverdächtigen lehrbuchmäßig am Arm packte und so außer Gefecht setzte.

Das Opfer musste nach Erstversorgung durch Notarzt und BRK-Helfer ins Krankenhaus Traunstein eingeliefert und noch in der Nacht notoperiert werden. Die Verletzung wurde als durchaus lebensbedrohlich eingestuft. Der Mann befindet sich in stabilem Zustand. Der 34-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von weit über 1 Promille. Er musste sich noch einer Blutentnahme unterziehen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein geht von einem versuchtem Tötungsdelikt aus und stellte Haftbefehlsantrag. Der Mann wurde am Freitag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Erlass eines Haftbefehles wurde der 34-Jährige in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Tatwaffe konnte noch nicht sichergestellt werden. Vermutlich hat sie der Flüchtige weggeworfen. Falls im Bereich der Waldbahnstraße ein Messer gefunden werden sollte, wird um Verständigung der Polizei gebeten. Die Waffe sollte wegen möglicher Spuren nicht berührt werden.

Quelle: Aussendung der Bayrischen Polizei

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.02.2021 um 08:51 auf https://www.salzburg24.at/archiv/bei-auseinandersetzung-brutal-mit-messer-zugestochen-59600047

Kommentare

Mehr zum Thema