Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Bergrettung warnt: "Keine Skitouren und Variantenfahrten"

Salzburg – Die Salzburger Bergrettung spricht für das kommende Wochenende eine ausdrückliche Lawinenwarnung aus. “Wir raten dringend von Skitouren ab”, so Landesleiter Estolf Müller am Freitag.

“Auf Grund der enormen Niederschläge der letzten Tage und der damit verbundenen gewaltigen Schneemassen und Windverfrachtungen im Gelände rät die Salzburger Bergrettung auch bei Wetterbesserung am Wochenende dringend von Skitouren und Variantenabfahrten außerhalb gesicherter Pisten ab”, so der Landesleiter der Salzburger Bergrettung Estolf Müller in einer Aussendung.

Grund der ausdrücklichen Lawinenwarnung sei einerseits der Schutz der Tourengeher und Variantenfahrer vor weiteren schweren Lawinenunglücken im Salzburger Land. Andererseits wolle man aber auch “unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte vor unverantwortlicher Gefährdung bei Einsätzen im derzeit so lawinengefährdeten Gelände bewahren.”

Die Lawinengefahr ist am Freitag aufgrund der Schneemengen und der umfangreichen Einwehungen in den meisten Teilen Salzburgs – den Tauern und Nordalpen – groß (Stufe 4), in den Lungauer Nockbergen erheblich (3). Selbstauslösungen von mittleren bis großen Lawinen sind möglich, teilte die Lawinenwarnzentrale der Landesregierung mit.

Die Tourenmöglichkeiten sind stark eingeschränkt, Skitouren erfordern große Erfahrung in der Beurteilung der lokalen Situation, auch im lichten Wald sind Schneebrettlawinen auslösbar. Von den Hohen Tauern bis zu den Salzkammergutbergen sind 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee gefallen, direkt am Alpenhauptkamm teilweise sogar bis zu 50 Zentimeter. Nur wenige Zentimeter werden hingegen aus den Niederen Tauern und dem Lungau gemeldet. Bis Samstag in der Früh kommen im Bereich der Nordalpen 15 bis 30, in den Tauern bis zu 15 Zentimeter dazu, weniger schneit es in den Nockbergen.

Laut Polizei wurde am Freitag nach Sitzung der Lawinenwarnkommission die Rauriser Landesstraße (L112), wegen akuter Lawinengefahr im Bereich des “Bruderhofes” gesperrt. Eine lokale Umleitung wird eingerichtet, so die Polizei.

 

 

Wie das Land Salzburg am Freitagnachmittag meldete, bleibt die erhöhte Warnbereitschaft für die Lawineneinsatzzüge des Österreichischen Bundesheeres vorerst aufrecht. Mehrere Bundesheer-Hubschrauber werden für rasche Einsätze in Tirol und Salzburg innergebirg stationiert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 04:06 auf https://www.salzburg24.at/archiv/bergrettung-warnt-keine-skitouren-und-variantenfahrten-59612638

Kommentare

Mehr zum Thema