Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Berlusconi drängte Napolitano auf Begnadigung

Der Präsident zeigte Berlusconi die kalte Schulter Salzburg24
Der Präsident zeigte Berlusconi die kalte Schulter

Italiens wegen Steuerbetrugs rechtskräftig verurteilter Ex-Premier Silvio Berlusconi versucht nun offenbar, seine Begnadigung direkt beim Staatsoberhaupt zu erwirken. Am Mittwochabend traf der Chef der stärksten Oppositionspartei Italiens, Forza Italia, Giorgio Napolitano und bot ihm an, die Reformen der Regierung von Matteo Renzi zu unterstützen, sollte er begnadigt werden.

Das Staatsoberhaupt zeigte Berlusconi nach Angaben italienischer Medien jedoch die kalte Schulter. Gegenwärtig ist dem 77-Jährigen die Ausübung politischer Ämter untersagt. Im März wurde er zu einem zweijährigen Amtsverbot verurteilt. Daher musste er auch auf seine Pläne verzichten, bei den Europawahlen im Mai zu kandidieren.

Am kommenden Donnerstag (10. April) entscheidet ein Gericht in Mailand darüber, ob er Sozialdienst als alternative Strafmaßnahmen zu einem einjährigen Hausarrest infolge seiner Verurteilung wegen Steuerbetrugs leisten muss. Dies will Berlusconi unbedingt verhindern, auch weil er in diesem Fall auf einen Großteil der politischen Aktivitäten verzichten müsste, die mit seiner Position als Chef der Forza Italia verbunden sind.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 27.02.2021 um 01:14 auf https://www.salzburg24.at/archiv/berlusconi-draengte-napolitano-auf-begnadigung-45042193

Kommentare

Mehr zum Thema