Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Berlusconi: Zur Not erstatte ich Immobiliensteuer aus eigener Tasche

Berlucsoni: "Werde mit der halben Milliarde, die mir bleibt, sehr gut leben." EPA
Berlucsoni: "Werde mit der halben Milliarde, die mir bleibt, sehr gut leben."

Der italienische Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi macht mit einem Versprechen Wahlkampf, das bei vielen Wähler auf Gegenliebe trifft.

Komme sein Parteienbündnis an die Regierung und werde er Wirtschaftsminister, dann schaffe er als erste Amtshandlung die gerade erst wieder eingeführte Gemeindesteuer auf Immobilien ab. Bereits bezahlte Steuern will Berlusconi zurückerstatten.

Vier Milliarden aus eigener Tasche

Sein Wahlversprechen erneuerte der Ex-Ministerpräsident in einem an Millionen italienische Haushalte per Postwurfsendung verteilten, offiziell wirkenden Brief. Nun legte der Medienzar nach: Zur Not werde er die Steuer mit seinem eigenen Vermögen erstatten, sagte er am Freitag. "Um das Versprechen zu halten, bin ich bereit, die vier Milliarden aus eigener Tasche zu bezahlen. Ich werde mit der halben Milliarde, die mir bleibt, sehr gut leben."

"Kauf von Wählerstimmen" vorgeworfen

In Italien hatten zahlreiche politische Gegner Berlusconi den "Kauf von Wählerstimmen" mit dem Versprechen der Steuererstattung vorgeworfen. Erste Bürger bildeten bei Postämtern bereits Schlangen, um sich die Steuer erstatten zu lassen. (APA)

Aufgerufen am 25.04.2019 um 05:47 auf https://www.salzburg24.at/archiv/berlusconi-zur-not-erstatte-ich-immobiliensteuer-aus-eigener-tasche-42603232

Kommentare

Mehr zum Thema