Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Betreuerin von Sparverein soll 85.000 Euro unterschlagen haben

Die Frau fälschte Kontoauszüge im großen Stil. Bilderbox
Die Frau fälschte Kontoauszüge im großen Stil.

Eine 53-Jährige aus dem Bezirk Urfahr in Oberösterreich soll als Betreuerin eines privaten Sparvereines rund 85.000 Euro unterschlagen haben.

Sie hatte über 15 Jahre lang die Finanzen betreut und soll dabei Kontoauszüge gefälscht haben. Mitglieder und Geschädigte zugleich sind Arbeits-Kollegen der Verdächtigen. Sie soll sich keiner Schuld bewusst sein, berichtete der Kurier in seiner Samstags-Ausgabe.

Kontoauszüge gefälscht

Im großen Stil soll die Frau Kontoauszüge gefälscht haben, um sich zu bereichern. 130 Mitglieder soll der Sparverein zählen, mindestens sieben davon seien um ihr Geld gebracht worden. Alleine in einem Fall hätte sich der Schaden auf 50.000 Euro belaufen. Eine Anzeige sei am Donnerstag erstattet worden. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Linz, Dietmar Gutmayer, konnte dies gegenüber der Zeitung vorerst nicht bestätigen. Vermutlich werde diese erst am Montag eintreffen, hieß es. Die Konten der Gemeinschaft seien jedenfalls bereits gesperrt worden.

Übergabe hinausgezögert

Der mutmaßliche Betrug flog auf, als der Sparverein eine neue Betreuerin wählte. Der Wechsel wurde notwendig, da es schon Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit der 53-Jährigen gegeben hatte. Bei der Amtsübergabe hätte sie sich seltsam verhalten und wollte die Übergabe hinauszögern, schilderte der Betriebsratsobmann des Unternehmens, in dem die Frau beschäftigt ist. Angeforderte Bankdokumente wiesen dann gravierende Fehlbeträge auf. Die vorgeworfenen Manipulationen müssten aber erst noch bewiesen werden, so der Betriebsrat. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.09.2019 um 12:27 auf https://www.salzburg24.at/archiv/betreuerin-von-sparverein-soll-85-000-euro-unterschlagen-haben-41667616

Kommentare

Mehr zum Thema