Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Betriebe von der nahen Autobahn abgeschnitten

Salzburg – “Durch die neue Busspur samt Sperrlinien in der Münchner Bundesstraße sind seit Freitag fünf Unternehmen mit 80 Mitarbeitern für ihre Kunden und Lieferanten teilweise nicht mehr erreichbar”, zeigt sich WKS-Bezirksstellenobmann Peter Haubner entsetzt.

Statt die Betriebe bei dem derzeit herrschenden konjunkturellen Gegenwind zu unterstützen, wirft die Stadt ihnen Prügel zwischen die Beine!“, so Haubner weiter. „Hier wird über die berechtigten Anliegen der Unternehmer und deren Mitarbeiter eiskalt darübergefahren und die Zufahrt bzw. Abfahrt in einer Nacht-und-Nebel-Aktion gekappt.“

Das größte Versäumnis der Verkehrsplanung liegt darin, dass die neue Verkehrsregelung nur für einen Teilbereich der Münchner Bundesstraße gilt, in dem keine Wendemöglichkeit für Fahrzeuge vorgesehen worden ist. „Hätte man von Anfang an den Kreuzungsbereich zur Bessarabierstraße in die Planungen miteinbezogen, hätte die neue Busspur ohne Nachteile für die Anrainer und Betriebe errichtet werden können. Stattdessen lässt man die Betroffenen alleine im Regen stehen“, meint Haubner. „Um von den Unternehmen und Wohnhäusern abfahren zu können, sind nun zeitraubende Umwegfahrten notwendig.“

Zwangsumleitung für Lkw

So können seit Freitag Lkw von den betroffenen Betrieben nicht mehr direkt auf die nur wenige hundert Meter entfernte Autobahn auffahren. Stattdessen müssen sie zunächst Richtung Stadt fahren, um das Fahrzeug zu wenden. Die erste Wendemöglichkeit gibt es allerdings erst im Bereich der General-Keyes-Straße im Stadtteil Lehen. „Hier wird die Verkehrsbelastung durch unnötige Umwegfahrten bewusst erhöht“, kritisiert Haubner die verfehlte Verkehrsplanung der Stadt. „Schwerfahrzeuge mehrere Kilometer in den ohnehin verkehrsbelasteten Stadtteil Lehen ausschließlich zum Wenden zu schicken, ist wieder einmal ein Schildbürgerstreich der Sonderklasse aus dem Ressort von Stadtrat Padutsch - leider auf Kosten von Betrieben, Arbeitsplätzen und Bewohnern!“

(Quelle: Wirtschaftskammer Salzburg)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.06.2019 um 10:17 auf https://www.salzburg24.at/archiv/betriebe-von-der-nahen-autobahn-abgeschnitten-59605267

Kommentare

Mehr zum Thema