Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Betrug auf Kosten der Vatikanbank abgewendet

Ein riesiger Betrug auf Kosten der Vatikanbank IOR ist von der italienischen Finanzpolizei zusammen mit der vatikanischen Gendarmerie abgewendet worden. Gefälschte Wertpapiere in Milliardenhöhe wurden beschlagnahmt. Ein Niederländer und ein US-Bürger wurden angezeigt.

Die beiden Männer wurden beim Zugang zum Vatikan aufgehalten. Einer von ihnen hatte einen Koffer in der Hand. Die Ausländer wollten die falschen Wertpapiere in Euro und Dollar in der Vatikanbank deponieren. Sie behaupteten, mit zwei Kardinälen vertraut zu sein. Ihr Ziel war, die Eröffnung einer Kreditlinie zu erhalten, um dann auf internationalen Märkten zu handeln, berichteten italienische Medien.

Der Betrug wurde dank den neuen Antigeldwäsche-Regeln abgewendet, die im Vatikan gelten. Die italienische Finanzpolizei durchsuchte die Hotelzimmer der beiden mutmaßlichen Betrüger. Beschlagnahmt wurden Laptops, Telefone, sowie niederländische und malaysische Pässe.

Die beiden Männer wurden im Vatikan und bei der italienischen Justiz angezeigt. Aufgrund der Verträge, die zwischen Italien und dem Vatikan gelten, wurden sie der italienischen Justiz übergeben. Zum ersten Mal arbeiteten vatikanische Gendarmerie und italienische Polizei bei einer Operation in diesem Maß zusammen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.03.2021 um 11:05 auf https://www.salzburg24.at/archiv/betrug-auf-kosten-der-vatikanbank-abgewendet-45027553

Kommentare

Mehr zum Thema