Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Bojceski: "Es gibt keinen Plan B"

Kein Weg zurück: Miroslav Bojceski feiert am Freitag seinen Einstand als neuer Trainer des SV Grödig. Ein riskanter Schritt, denn die Flachgauer stecken im harten Abstiegskampf.

“Das ist eine Katastrophe”, seufzte Grödigs Neo-Coach Miroslav Bojceski. Vier Tage vor dem Rückrundenstart der zweiten Liga verletzte sich Torjäger Diego Viana unglücklich beim Elfmetertraining. Der Einsatz des Führenden der Torschützenliste in der zweiten Liga (zwölf Treffer) im Auswärtsmatch bei den Austria Amateuren ist fraglich.

Ein holpriger Einstand für Bojceski, der als Trainer in die Fußstapfen von Salzburgs Jahrhundertkicker Heimo Pfeifenberger tritt. Dieser musste nach Differenzen mit Manager Christian Haas im Herbst des vergangenen Jahres das Feld räumen.

Der 40-jährige Bojceski hat bisher die Grödiger als Spielertrainer in die Westliga geführt und danach die Salzburger Austria in der zweiten Landesliga betreut. Nun wagt er den Schritt in den Profibetrieb. Seine Eindrücke nach den ersten Wochen: “Die Unterschiede zur Landesliga sind gar nicht so groß. Wir trainieren mehr und ich muss aufgrund der Legionärsregelung darauf achten, wen ich aufstelle”, so der ehemalige Nationalspieler Mazedoniens, der seit Jänner den österreichischen Pass besitzt. Es sei keine einfache Entscheidung gewesen, die Austria zu verlassen. Aber schlussendlich müsse man die Chance nützen, im Profibetrieb tätig zu sein.

Bojceski hat für Grödig seinen Arbeitsplatz bei der Firma Tecan aufgegeben. Ein mutiger Schritt, denn sein neuer Klub steckt so wie die Red Bull Salzburg Juniors mitten im Abstiegskampf. Doch der zweifache Familienvater gibt sich kämpferisch: “Ich denke gar nicht an den Abstieg. Wenn wir von Verletzungen verschont bleiben und so spielen wie in der Vorbereitung, dann werden wir auch in der kommenden Saison in der zweiten Liga sein. Und davon gehe ich auch aus, deshalb gibt es für mich auch keinen Plan B.” Sollte der Klassenerhalt gelingen, verlängert sich Bojceskis Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr bis Juni 2010.

Ein Spieler soll ihm dabei helfen, der vor zwei Jahren mit seinen Toren für den SCR Altach für Furore in der Bundesliga gesorgt hatte. Leonardo Ferreira da Silva, kurz Leonardo, kehrte nach einem erfolglosen Intermezzo beim norwegischen Klub Ham-Kam nach Österreich zurück und wird neben Viana auf Torjagd gehen. Bojceskis Urteil über die Neuverpflichtung: “Leonardo ist topfit. Er hat in den Testpartien einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen und wird gegen die Austria von Beginn an spielen.” Der 28-jährige Angreifer hat sich sehr schnell an seine neue Umgebung gewöhnt. “Ich wurde gut vom Team aufgenommen. Ich habe mich auch deswegen für Grödig entschieden, weil mit Diego Viana und Thiago zwei weitere Brasilianer für diesen Klub spielen. Ich denke, dass ich im Frühjahr zehn Tore erzielen werde”, gibt sich Leonardo selbstbewusst.

hs

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 11:01 auf https://www.salzburg24.at/archiv/bojceski-es-gibt-keinen-plan-b-59614354

Kommentare

Mehr zum Thema