Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Brandstifterin verursachte in Oberösterreich 425.000 Euro Schaden

Eine 39-jährige Frau aus dem Bezirk Rohrbach hat kurz nach Weihnachten das Anwesen einer 70-jährigen Pensionistin in Aigen im Mühlkreis angezündet. Zuvor hatte sie dreimal erfolglos versucht, dort Feuer zu legen. Beim vierten Anlauf brannte das Gebäude nieder, der Schaden beträgt rund 425.000 Euro. Die Mühlviertlerin ist geständig. Das teilte die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Dienstag mit.

Am 5. und 6. Oktober sowie am 7. Dezember vergangenen Jahres hatte jemand versucht, das Haus der 70-Jährigen in Brand zu stecken. Am 28. Dezember schlug der Feuerteufel erneut zu und diesmal brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder.

Brandstifterin verwickelt sich in Widersprüche

Bei den Ermittlungen stieß die Polizei auf eine 39-Jährige, die sich in Widersprüche verwickelte. Nach anfänglichem Leugnen gestand sie, die Brände gelegt zu haben. Nebenbei gab die Frau noch mehrere Gelddiebstähle zu. Sie wird angezeigt. Welches Motiv der Tat zugrunde liegen könnte, wollte die Polizei vorerst nicht sagen. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.06.2019 um 05:23 auf https://www.salzburg24.at/archiv/brandstifterin-verursachte-in-oberoesterreich-425-000-euro-schaden-59311048

Kommentare

Mehr zum Thema