Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Braugerste ab sofort aus Stiegl-eigener Bio-Landwirtschaft

Salzburg-Stadt – Stiegl deckt ab sofort seinen Gerstenbedarf für Bio-Bier „Paracelsus Zwickl“ zu 20 Prozent aus eigener Bio-Landwirtschaft. Bis 2012 soll der gesamte Rohstoffbedarf aus Österreich kommen.

Mit dem Anspruch, bis 2012 den gesamten Rohstoffbedarf aus heimischer Produktion zu decken, bekennt sich die Stieglbrauerei zu Salzburg, Österreichs führende Privatbrauerei, klar zur heimischen Landwirtschaft. In einem ersten Schritt unterschrieben die Salzburger im vergangenen Jahr einen langfristigen Abnahmevertrag mit den Mühlviertler Hopfenbauern. Jetzt wird das Vorhaben durch die erstmalige Ernte von Bio-Braugerste in der Stiegl-eigenen Landwirtschaft in Wildshut (OÖ) fortgesetzt. Das bedeutet, dass Stiegl ab sofort rund 20 Prozent der für das Paracelsus Zwickl benötigten Bio-Braugerste aus eigenem Anbau abdecken kann. Die verbleibenden 80 Prozent für das Bio-Bier kommen aus dem niederösterreichischen Weinviertel. Von dort stammt auch die konventionelle Braugerste. Somit ist die gesamte von Stiegl verwendete Braugerste zu 100 Prozent österreichisch. „Mit dem Bio-Gersten-Anbau auf unserem Gut kommen wir unserem Ziel, sämtliche Rohstoffe aus Österreich zu beziehen, erneut einen Schritt näher“, begründet Stiegl-Eigentümer Heinrich Dieter Kiener die jüngste Initiative und ergänzt, dass mit dem Vorhaben, ein österreichisches Bier aus rein österreichischen Zutaten zu brauen auch die heimische Landwirtschaft unterstützt werde. „Wir bekennen uns zu unseren Wurzeln und fördern mit unserem Tun eine gesunde, regionale Wirtschafts- und Agrarstruktur. Außerdem ist es uns einfach wichtig zu wissen, woher unsere Zutaten kommen“, ergänzt der Stiegl-Chef. Die Stiegl-eigene, insgesamt 115 Hektar große Landwirtschaft Wildshut im oberösterreichischen Innviertel, die über 36 Hektar Ackerfläche verfügt und bereits seit 1994 ein reiner Bio-Betrieb ist, spielt eine wichtige Rolle im überaus nachhaltigen „Verwertungskreislauf“ der Privatbrauerei: Seit die Braugastwirtschaft in der Stiegl-Brauwelt im Herbst 2007 eröffnet wurde, liefert die Gutsverwaltung aus eigenem Tierbestand allerbestes Bio-Fleisch. Einen Teil des Hafers dürfen die prächtigen Stiegl-Noriker fressen, die jeden Tag im Stadtgebiet von Salzburg mit der Bierkutsche unterwegs sind und umgekehrt wird der Trebern aus der Paracelsus Zwickl-Produktion wieder an die Rinder im Wildshuter Stall verfüttert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 01:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/braugerste-ab-sofort-aus-stiegl-eigener-bio-landwirtschaft-59602885

Kommentare

Mehr zum Thema