Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Bremen weiter im Tief - Dortmund besiegte Freiburg

Aranautovic und Co. weiter in der Krise Salzburg24
Aranautovic und Co. weiter in der Krise

Werder Bremen kommt in der deutschen Fußball-Bundesliga nicht aus dem Tief. Gegen Schlusslicht Greuther Fürth mussten sich die Bremer am Samstag vor heimischer Kulisse mit einem 2:2 begnügen. Champions League-Viertelfinalist Borussia Dortmund festigte mit einem 5:1 gegen Freiburg indes den zweiten Rang und hielt Leverkusen auf Distanz. Bayer trifft am Abend auf Tabellenführer Bayern München.

Der FC Schalke 04 kassierte durch ein 0:3 beim 1. FC Nürnberg einen Rückschlag im Kampf um einen Platz in der Champions League. Augsburg setzte sich mit dem 1:0 beim Hamburger SV von den direkten Abstiegsrängen ab, Hoffenheim liegt nach dem 0:0 gegen Mainz 05 nun vier Punkte hinter Augsburg.

In Bremen war der Unmut nach zwei Heimniederlagen in Serie schon vor der Partie spürbar. "1999 - 2013 ist genug", stand auf einem an Trainer Thomas Schaaf sowie die Club-Spitze gerichteten Plakat. Der Tabellen-13. schaffte es danach nicht, die Anhänger zu versöhnen. Der ebenso wie Marko Arnautovic nach der Pause eingewechselte Aaron Hunt traf zweimal per Foulelfmeter (47., 72.). Fürth ging beim Einstand von Neo-Trainer Frank Kramer durch Treffer von Stephan Fürstner (56.) und Thanos Petsos (62.) aber zwischenzeitlich sogar in Führung.

Vom Österreicher-Trio stand bei Bremen nur Zlatko Junuzovic in der Start-Elf. Arnautovic blieb in einer Partie auf schwachem Niveau nach seiner Einwechslung ungefährlich, Sebastian Prödl saß nur auf der Bank.

Dortmund drehte einen Rückstand gegen Freiburg mit drei Toren innerhalb von fünf Minuten kurz vor der Pause. Robert Lewandowski mit seinen Saisontoren 18 und 19 (41., 45.) und der zum ersten Mal seit seiner Rückkehr zum BVB erfolgreiche Nuri Sahin (44.) schossen einen 3:1-Vorsprung heraus. Sahin mit seinem zweiten Treffer (72.) und der eingewechselte Leonardo Bittencourt (78.) rundeten den Dortmunder Sieg ab.

Erzrivale Schalke beklagte vier Tage nach dem Champions League-K.o. gegen Galatasaray fehlendes Schussglück. Unter anderem trafen Julian Draxler und Benedikt Höwedes Stange und Latte. So entschieden Markus Feulner (31.), Alexander Esswein (69.) und Mike Frantz (87.) mit ihren Toren das Duell der Altmeister für die Franken. Christian Fuchs spielte bei Schalke als linker Außenverteidiger durch, Muhammed Ildiz kam bei den Siegern im Finish aufs Spielfeld.

Ohne Erfolgserlebnis blieben mit Andreas Ivanschitz und Julian Baumgartlinger noch zwei weitere österreichische Teamspieler. Für Mainz war die Nullnummer bei den schwer abstiegsgefährdeten Hoffenheimern aufgrund der dünnen Personaldecke aber verkraftbar.

Aufgerufen am 24.04.2019 um 10:53 auf https://www.salzburg24.at/archiv/bremen-weiter-im-tief-dortmund-besiegte-freiburg-42695026

Kommentare

Mehr zum Thema