Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Burgstaller sagt Verhandlungen mit Personalvertretung zu

Die Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, die sich derzeit auf Kurzurlaub befindet, hat am Mittwoch auf die massiven Proteste der Landesbediensteten wegen des angekündigten Sparpakets reagiert: Es stehe für sie völlig außer Diskussion, dass die Landesregierung “in bewährter und gut sozialpartnerschaftlicher Weise” mit der Personalvertretung über die Maßnahmen verhandeln werde, teilte sie heute der APA mit.

Burgstaller wird nach dem viertägigen Urlaub wie geplant am kommenden Freitag wieder in Salzburg sein. Von einer Unterbrechung oder einem Abbruch des Urlaubs – wie es der Vorsitzende der Bundesvertretung 9 (Gesundheits- und Pflegeberufe) in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Johann Hable, in einer Aussendung angekündigt hat – könne aber nicht die Rede sein, sagte ein Sprecher Burgstallers. Die Landeshauptfrau habe sich in den vergangenen Tagen laufend über die Debatte über das Konsolidierungspaket der Salzburger Landesregierung informiert.

Durch ein ganzes Bündel an Sparmaßnahmen will die Salzburger Regierung in den kommenden beiden Jahren das erwartete Defizit von jeweils über 170 Mio. Euro auf 70 bis 80 Mio. Euro im Jahr verringern. Dabei ist unter anderem für zwei Jahre eine Nulllohnrunde sowie die Streichung der Biennal-Sprünge für die Landesbediensteten vorgesehen. Auch eine Kürzung der Subventionen um zwölf Prozent soll es geben. Die Regierungspartner SPÖ und ÖVP haben dies bei der Erstellung der Budgetrichtlinien beschlossen, das Doppelbudget für die Jahre 2010/11 selbst ist noch nicht verhandelt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 10:05 auf https://www.salzburg24.at/archiv/burgstaller-sagt-verhandlungen-mit-personalvertretung-zu-59622898

Kommentare

Mehr zum Thema