Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Canyoningunfall in St. Gilgen

St. Gilgen – Eine 44-jährige Tschechin musste am Freitag mit dem Hubschrauber aus der Burggrabenklamm geborgen werden. Sie wurde gegen einen Baum geschleudert und verlor das Bewusstsein.

Eine 44-jährige Tschechin und ihr 47-jähriger tschechischer Partner waren am Freitag in St. Gilgen zu  einer Canyoning-Tour in der Burggraben-Klamm aufgebrochen. An der Schlüsselstelle der mit dem ersten und zweiten Schwierigkeitsgrad beschriebenen Tour – eine Abseilstelle entlang eines ca. 7 Meter hohen Wasserfalles – seilte sich die 44-Jährige gegen 15 Uhr als erste am Doppelseil ab. Während des Abseilens dürfte der Wasserdruck stark zugenommen haben und sie dürfte aus diesem Grund die Kontrolle über ihr Abseilgerät verloren haben, weshalb sie gegen einen Baumstamm geschleudert wurde. Dabei dürfte sie das Bewusstsein verloren haben und bewegungsunfähig geworden sein. Ihr 47-jähriger Partner konnte ihr keine Hilfe leisten und rief aus diesem Grund um Hilfe. Wanderer, die die Hilferufe hörten, verständigten über den Notruf die Rettung. Die Tschechin wurde durch die Besatzung des Rettungshubschraubers geborgen, aus der Schlucht geflogen, mit Erster Hilfe versorgt und anschließend mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Vöcklabruck geflogen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.05.2021 um 05:16 auf https://www.salzburg24.at/archiv/canyoningunfall-in-st-gilgen-59622910

Kommentare

Mehr zum Thema