Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Chatten ohne Internetverbindung: Firechat gegen WhatsApp & Co.

Mit Firechatt können Nutzer offline chatten. EPA
Mit Firechatt können Nutzer offline chatten.

Mit der iPhone-App Firechat ist es Nutzern möglich, ohne bestehende Internetverbindung miteinander zu chatten. In den iTunes-Charts konkurriert die schnell wachsende App bereits mit Skype, WhatsApp und Facebook. Die App hat allerdings auch Nachteile.

In vielen Ländern ist Firechat unter den Top 10 der Apple iTunes-Charts vertreten, laut iphone-ticker.de wächst die kostenlose App um 1,14 neue User pro Sekunde. Was die App so beliebt macht, ist die Möglichkeit, ohne bestehende Internetverbindung mit anderen Nutzern zu chatten.

Reichweite vergrößert sich mit Nutzerzahl

Statt über eine mobile Internetverbindung chattet man mit Firechat über Bluetooth, Airdrop oder einer WLAN-Direktverbindung. So kann man Freunden in unmittelbarer Umgebung Textnachrichten oder Bilder senden.

 

 
iTunes Salzburg24
iTunes

iTunes

Weil ein Chat über eine solch kurze Distanz aber nicht viel Sinn macht, nützt die App die Multipeer-Connectivity-Technologie. Damit wird das Netzwerk mit jedem Nutzer erweitert und die Reichweite erhöht.

Keine Grenzen, aber wenig Nutzer

Theoretisch sind dem Netz damit keine geografischen Grenzen gesetzt. Da es allerdings noch wenig Nutzer gibt, reicht das Netzwerk momentan nur in Ballungszentren weit genug. Eingesetzt werden könnte die App aber zum Beispiel auch in Firmen, bei Festivals oder in der U-Bahn, wenn kein Netz vorhanden ist.

Unübersichtlich

Derzeit gibt es aber neben der geringen Reichweite noch einen anderen Nachteil: Es fehlen private Chaträume. Vorläufig stehen nur globale Chaträume zur Verfügung. Deren Kapazität ist zwar auf 80 aktive Nutzer beschränkt, trotzdem können dabei wichtige Nachrichten leicht übersehen werden.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 09:03 auf https://www.salzburg24.at/archiv/chatten-ohne-internetverbindung-firechat-gegen-whatsapp-co-45018454

Kommentare

Mehr zum Thema