Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Claudio Magris 2010 "Dichter zu Gast" bei den Salzburger Festspielen

Der aus Italien stammende Schriftsteller Claudio Magris wird 2010 bei den Salzburger Festspielen “Dichter zu Gast”.

Das berichten die “Salzburger Nachrichten” in ihrer Mittwoch-Ausgabe. Das Schauspielbüro der Festspiele bestätigte diese Meldung der APA auf Anfrage.

Magris wurde am 10. April 1939 in Triest geboren und studierte unter anderem in Freiburg. Er gilt als einer der wichtigsten italienischen Germanisten und als brillanter Kulturpublizist. Neben wissenschaftlichen Arbeiten und politischen Essays veröffentlichte er Erzählungen und Kurzgeschichten. Seit Jahren gehört der Autor zu den Favoriten für den Literaturnobelpreis. Heuer am 18. Oktober erhält er den mit 25.000 Euro dotierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, der zu den bedeutendsten Auszeichnungen in Deutschland zählt. Zu seinen wichtigsten Büchern gehören seine Doktorarbeit “Der habsburgische Mythos in der österreichischen Literatur” und “Donau. Biographie eines Flusses”. Im Februar erschien im Carl Hanser Verlag Magris jüngstes Buch “Ein Nilpferd in Lund. Reisebilder”.

Magris erzähle in zahlreichen Werken von der Vielfalt der Systeme und Sprachen Mitteleuropas, von Eigentümlichkeiten und Gegensätzen, hieß es heuer im Juni bei der Bekanntgabe des Friedenspreises. “Erzählendes und Reflektierendes, Faktisches und Fiktionales verbindet Claudio Magris in seiner ganz eigenen literarischen Weise.” Er hebe dabei hervor, wie kreativ die Verschiedenheit sein könne, wenn sie denn in ihrer Eigenart geachtet und beachtet werde. Er sei ein streitbarer Gegner von Ausgrenzung und kulturellem Dominanzdenken.

Die Reihe “Dichter zu Gast” gibt es bei den Salzburger Festspielen seit 1998. Diese Ehre wurde zum Auftakt Elfriede Jelinek zuteil. Ihr folgten Hans Magnus Enzensberger (1999), Christoph Ransmayr (2000), Imre Kertesz, Peter Nadas und Peter Esterhazy (2001), Robert Gernhardt (2002), Christa Wolf (2003), Tankred Dorst (2004), Antonio Lobo Antunes, John M. Coetzee und Elfriede Jelinek (2005), Jeffrey Eugenides und Richard Ford (2007), Dimitre Dinev und Orhan Pamuk (2008) sowie Daniel Kehlmann (2009). 2006 wurden in dieser Reihe unter dem Titel “Magazin des Glücks” gleich elf Gäste eingeladen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.05.2021 um 10:21 auf https://www.salzburg24.at/archiv/claudio-magris-2010-dichter-zu-gast-bei-den-salzburger-festspielen-59624527

Kommentare

Mehr zum Thema