Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Der Salzburger Arbeitsmarkt im Mai

Salzburg – Der Zuwachs der Arbeitslosigkeit in Salzburg nähert sich dem bundesweiten Niveau. Am stärksten betroffen ist weiterhin die Warenherstellung.

13.217 Personen waren Ende Mai im Bundesland Salzburg beim Arbeitsmarktservice als arbeitslos gemeldet. Das sind um 3,599 Personen oder 37,4 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. War die Arbeitslosigkeit in den letzten Monaten in Salzburg stärker als im übrigen Österreich gestiegen, so verzeichnen nun drei Bundesländer (Oberösterreich, Kärnten, Steiermark) höhere Zuwächse. Bundesweit beträgt der Anstieg 29,7 %. An Schulungsaktivitäten des AMS nahmen 2.885 Personen, ein Plus von 41,5 %, teil. Die Arbeitslosenquote (nach nationaler Berechnungsmethode) beträgt 5,4 %, das ist bundesweit der zweitniedrigste Wert nach Oberösterreich.

Bei älteren (+37,6%) und jüngeren (+32,5%) Arbeitskräften weicht der Zuwachs der Arbeitslosigkeit nicht wesentlich von der Gesamtarbeitslosigkeit ab. Allerdings steigt die Jugendarbeitslosigkeit in Salzburg in geringerem Ausmaß als in den meisten anderen Bundesländern. Die Zahl der Arbeitslosen verteilt sich gleichmäßig auf Frauen (6.581) und Männer (6.636), jedoch war der Anstieg bei den Männern mehr als doppelt so hoch (+55,7%) als bei den Frauen (+22,9%).

Die Erklärung dafür findet sich in der Branchenstatistik. Im industriell-gewerblichen Bereich nimmt die Arbeitslosigkeit weiterhin rasant zu. 1.805 Personen, ein Plus von 1.122 Personen oder 164,3 %, waren Ende Mai in der Wirtschaftsklasse Warenherstellung arbeitslos. Den größten Beitrag liefert die Sparte Maschinenbau mit 302 Personen oder plus 636,6 %, gefolgt von der Herstellung von Kfz und Kfz-Teilen mit 240 Personen oder plus 515,4 %. Ebenfalls mit Sorge verfolgt man beim Arbeitsmarktservice Salzburg die Entwicklung in der Baubranche, wo die Arbeitslosigkeit um 60,9 % gestiegen ist. „Auch nach Einsetzen der Bausaison sind im Vorjahresvergleich deutliche Zuwächse der Arbeitslosigkeit zu registrieren“, stellt AMS-Landesgeschäftsführer Siegfried Steinlechner fest. „Der Anstieg erfolgt zwar von niederem Niveau aus, setzt sich aber seit Monaten hartnäckig fort“, so Steinlechner weiter. Die stärksten Zuwächse verzeichne man beim Tiefbau sowie beim Baunebengewerbe. Deutlich unter dem Durchschnitt hat die Arbeitslosigkeit im Fremdenverkehr mit plus 13,3 % zugenommen.

Insgesamt sind 41 Prozent aller Arbeitslosen im Besitz einer Einstellungszusage.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 09:25 auf https://www.salzburg24.at/archiv/der-salzburger-arbeitsmarkt-im-mai-59619625

Kommentare

Mehr zum Thema