Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Der Yeah!Club im Dezember

Eight Legs (UK) / Dadajugend Polyform (D) / Koexx (A) / Sex Panza (DJset) // Shitique DJsFr, 05.12.2008, 20:30 Uhr, Rockhouse Salzburg
Eintritt: Member VVK 10,- / VVK 12,- / AK 14,- | Gewinnspiel

Das wird ein Fest! Die britischen Indierocker Eight Legs begeisterten zuletzt am Frequency und der Hype um die acht Beine geht im Y!C weiter, versprochen. Dadajugend Polyform sind (noch) ein Geheimtipp und faszinieren mit extrem tanzbaren cheesy Elektro-Wave! Die Indiekids Koexx und schmierige DJsets gibt es auch noch …

Eight Legs – Wer aus Stratford-Upon-Avon stammt, hat bei der intellektuellen Elite von Indie-City schon mal einen Hinkelstein im Brett. Wieso? Ich sage nur Shakespeare, oder für die nach dem Mauerfall Geborenen: Klaxons. Vorsicht, kommt den Eight Legs lieber nicht mit irgendwelchen anderen Bands, und v.a. nicht mit Bloc Party. “Ich bin überzeugter Gegner von Vergleichen”, erklärt Sänger Sam Jolly. “Denn ich bin der Meinung, wir klingen absolut einzigartig und nicht mal ansatzweise nach Razorlight oder Bloc Party, wie sich ein paar ganz Schlaue überlegt haben - faule Journalistenbande! Wenn man schon Referenzen herbeizitieren möchte, dann doch bitte Velvet Underground. Mit DENEN verglichen zu werden, das würde uns schmeicheln.” Da hat sich der gute Sam natürlich die Rosine unter den Soundpartnern in crime rausgepickt. Die Frühzwanziger haben gehörig Zeit und Arbeit in ihr Debutalbum investiert. Sie verpassten den elf Songs unter der Regie von J. Fortis (Art Brut) einen roughen Live-Anstrich und schmierten ihre über fünf gemeinsame Jahre aufgemöbelte Indie-Karre mit einer Tube Singalongs aus der Gegengeraden. Als Bonus parkten die Freizeitkellner noch einen kickenden Mix aus Pop und Punk auf ihrem vor Spielfreude und jugendlichem Leichtsinn platzenden Debut. “Wir schreiben Songs über die Dinge, die uns am meisten beschäftigen – das können fröhliche oder traurige Sachen sein, oder Dinge die uns anpissen”, erklärt Jolly. Wie gut, dass die Jungs bei soviel thematischem Tiefgang auch in anderen Bereichen des Lebens weitestgehend identisch ticken. Kein Wunder, schließlich kennen sich Jack und Adam bereits aus dem Kindergarten, ersterer traf später in der Theater-AG auf Sänger Jolly, “der zwar nicht so gut schauspielern kann wie ich, aber dafür besser singt”. Adam kann weder das eine noch das andere, dafür “kriegt er alle Mädchen”. Interessant für Nachwuchscombos könnte auch die Geschichte sein, wie sie ihren Deal an Land zogen. “Wir haben den Soundtrack für die Laufstegdarbietung der jüngsten Dior Homme-Sommerkollektion geschrieben”, erinnert sich Jack. “Diese Ehre wurde vor uns auch Bands wie den Rakes oder Razorlight zuteil.” PS: Nur Spinnen haben acht Beine!www.eightlegs.co.ukwww.myspace.com/eightlegs

Dadajugend Polyform – Das Intro-Magazin beschreibt das Trio als “analoges Duracell-Wunder”, so unglaublich wie das rosa Kuschelmonster immer noch auf der Trommel seit den 80ern rumhaut, kann man es kaum fassen wie sie mit ihrer electropunkigen Energie einfach mitreissen und umblasen – wozu der Musikexpress noch “sehr fiese Basslines und cheesy Sequencerattacken” hinzufügt und daraufhin das Uncle Sallys der Band zugesteht: “den Soundtrack zum Leben vieler junger Großstädter abzuliefern: multilingualer Elektro-Wave, ausgesprochen laptop-affin und insgesamt irgendwie verdammt hip!”www.myspace.com/dadajugend

Koexx – “Try to find your compromise!” So könnte man die Salzburger Indiekids Koexx vielleicht am besten in ein Genre zwängen und zwar mit einem spannenden Kompromiss aus Indie-Pop und Alternative-Rock, versetzt mit ein paar progressiven Ingredienzen. Es gibt nichts nie da gewesenes mehr auf dieser Welt, doch Koexx versuchen das Gegenteil zu beweisen!www.myspace.com/koexx

Aftershow gibt es wie immer Indie-NewRave-Party, diesmal mit Sex Panza und Shitique DJs! Yeah!Club Myspace

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 06:19 auf https://www.salzburg24.at/archiv/der-yeahclub-im-dezember-59605450

Kommentare

Mehr zum Thema